Von Mark Read 0

Daniel Radcliffe hält sich nicht für ein Naturtalent


Bereits als Kind stand der Weg für Daniel Radcliffe fest. Mit seiner Hauptrolle als "Harry Potter" wurde der Schauspieler reich und berühmt. Allerdings ist sich der 21-Jährige  sicher, dass er nicht herausragend talentiert war, als die Dreharbeiten zu der Filmreihe begonnen haben. Vielmehr glaubt Daniel, dass er nur aufgrund seines Aussehens gecastet wurden.

"Es gibt eine Auffassung, nach der wir die Rollen bekommen haben, weil wir richtig aussahen. Ich denke, das ist in Ordnung", sagt der Potter Darsteller laut der Gala. "Ich glaube zudem, dass die Schauspielerei mir nicht von Natur aus lag. Zumindest nicht so natürlich wie bei - sagen wir - Haley Joel Osment oder Dakota Fanning, die schon mit zehn Jahren wie Erwachsene aufgetreten sind." Übrigens glaubt Daniel Radcliffe, der in der vergangen Woche erst aufgrund seiner Alkoholbeichte für Schlagzeile sorgte, dass auch seine Kollegen Emma Watson und Rupert Grint nur aufgrund ihres passenden Looks die Rollen bekommen haben. Dabei wird vor allem Emma Watson sehr viel Talent  zugesprochen. Keine Frage, die "Harry Potter" Schauspieler sind nicht nur erwachsen geworden, sondern haben auch eine Menge dazugelernt.

Auch wenn Daniel Radcliffe nicht glaubt von Beginn an, mit übermäßigen Talent gesegnet gewesen zu sein, teilen nicht alle diese Meinung. Vor allem Produzent Daniel Heyman widerspricht dieser Auffassung. "Es gibt Menschen, die nicht ansatzweise sein Talent haben und viele Stars, die nicht mit soviel Engagement dabei sind. Ich glaube, er hat während der gesamten acht Filme nur insgesamt zwei- oder dreimal wegen einer Erkrankung gefehlt." Ein Lob, dass sich Daniel zu Herzen nehmen sollte und sein Licht keineswegs weiter unter den Scheffel stellen sollte.

Die "Harry Potter" Filme haben viele Fans, die nun von den Stars Abschied nehmen müssen, da der letzte Teil der Reihe nun in die Kinos kommt. Die Schauspieler werden sich dann neuen Projekten widmen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: