Von Lena Gulder 0
Daniels Traumrolle

Daniel Radcliffe: Er sieht sich in der Rolle des Bond-Bösewichts

Daniel Radcliffe hat mit seinen 23 Jahren schon viele unterschiedliche Rollen gespielt. Eine fehlt ihm allerdings noch: Die des Bond-Bösewichts. Wie er nun verriet, würde ihn diese Herausforderung reizen. Warum er lieber den Bösewicht als Bond selbst spielt, hat bestimme Gründe. Hier verraten wir sie euch!


Daniel Radcliffe ist mit seiner Rolle des "Harry Potter" zum Helden zahlreicher Menschen geworden. Als nach acht Filmen die letzte Klappe fiel, reizte es den 23-Jährigen, neue Rollen zu spielen. So stand er unter anderem für eine Rolle nackt auf der Theaterbühne.

Doch auch ein Hollywoodstar wie Daniel hat noch unerfüllte Träume. So würde er gerne an der "James Bond"-Filmreihe mitwirken. Doch nicht, wie vielleicht gedacht, in der Rolle des Helden, sondern als Bond-Bösewicht. Der britischen "Sun" verriet der Schauspieler, warum er gerade das Böse verkörpern möchte: "Ich würde niemals angeheuert werden, um eine Figur zu spielen, die so ist wie Bruce Willis in 'Stirb langsam'. Ich würde einen viel besseren Bösewicht, als Bond abgeben - ich bin nicht gut genug gebaut, um Bond zu spielen."

Gibt sich Daniel Radcliffe da nicht etwas zu bescheiden? Schließlich hat er in "Harry Potter" überzeugend den Auserwählten gespielt, der seinen Todesfeind besiegen konnte. Ohnehin ist der Star mit seinen 23 Jahren noch viel zu jung für eine Rolle in einem "James Bond"-Streifen. Warten wirs ab, in 20 Jahren könnte Daniels Traum Realität werden.


Teilen:
Geh auf die Seite von: