Von Mark Read 0

Daniel Küblböck im Latenighttalk


Und erschreckender Weise ist der frühere „Superstar“-Kandidat dieses Mal nicht als unterhaltsamer Gast geladen – es ist seine eigene Latenightshow mit dem Titel „Küblböck’s Talk Night“, in der er das erste Mal am 17. April zu sehen sein wird.

In den Wiesbadener Rhein-Main-Hallen werden sich am besagten Abend die bedeutendsten Stars des deutschen Showgeschäfts die Klinke in die Hand drücken und in einer „Wohnzimmeratmosphäre“ die unwichtigsten Gedanken von sich geben. Wir erinnern uns (oder auch nicht) an Günther Kaufmann, Küblböcks Ex-DSDS-Kollegin Juliette Schoppmann und an die Hündin und „Supertalent“ Prima Donna samt Herrchen Yvo Antoni.

Welch ein Auftakt. Bei einem solchen Aufgebot an VIPs ist es kaum noch verwunderlich, dass die 250 Tickets bereits ausverkauft sind. Trat Daniel Küblböck im Jahr 2002 noch als schräger Vogel in Dieter Bohlens „Deutschland sucht den Superstar“ auf und konnte, obwohl er nicht als Sieger aus der Show hervorging, wegen seines ungemein hohen Potentials an Angriffsflächen sogar mit dem schlimmsten Song „You drive me crazy“ in Deutschland und Thailand einen Hit landen, hat Daniel in den letzten von deprimierender Ruhe geprägten Jahren, seinen Imagewechsel zum seriösen Talkmaster und Jazzmusiker vollzogen.

So tauschte Küblböck den mädchenhaften Zopf, seine Harry-Potter-Hornbrille und die vielen „positiven Energien“ gegen eine schlichte Kurzhaarfrisur, Kontaktlinsen, den eleganten Anzug und anspruchsvolle Qualitätsmusik. Ob dies allerdings für einen Imagewechsel reicht, oder ob man sich weiterhin gerne auf seine Kosten amüsiert, bleibt abzuwarten. Sehenswert ist die Premiere der „Küblböck’s Talk Night“ sicherlich in beiden Fällen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: