Von Nils Reschke 2
Französische Chartstürmer

Daft Punk erobern die Spitze der deutschen Charts

Insgeheim hatte DSDS-Siegerin Beatrice Egli ganz sicher mit Platz eins gerechnet. Aber ihr Album „Glücksgefühle“ kam nicht an Daft Punk vorbei.


Bei all dem Hype, der zuletzt um sie herrschte, verwundert es nicht, welche Band am Freitag in den deutschen Charts ganz oben stehen wird: Daft Punk stürmt sowohl mit seinem Album „Random Access Memories“ die Spitze und steht dann auch mit der Single-Auskopplung „Get Lucky“ auf Platz eins.

Das Elektro-Pop-Duo hatte sich zuletzt eher rar gemacht und seine Fans acht Jahre warten lassen, ehe es sein viertes Studio-Album fertigstellte. Hinter Daft Punk stecken die Franzosen Guy-Manuel de Homem-Christo und Thomas Bangalter, die 2001 mit ihrem zweiten Album „Discovery“, das es immerhin auf Platz fünf in Deutschland schaffte, den Durchbruch schafften und jetzt für „Random Access Memories“ gefeiert werden.

Selbst Beatrice Egli gegen Daft Punk chancenlos

Bei all dem Erfolg der Franzosen erlitten selbst die Seebären von Santiano Schiffbruch. Ihr Album „Mit den Gezeiten“ musste Platz eins nach nur einer Woche räumen. Und selbst Beatrice Egli war am Ende chancenlos gegen die Franzosen. Die Siegerin von DSDS stieg mit „Glücksgefühle“ neu auf Rang zwei ein. Ihre Single „Mein Herz“ rutschte von Platz eins auf Rang drei. Die Indie-Kombo Capital Cities blieb mit „Safe And Sound“ Zweiter.


Teilen:
Geh auf die Seite von: