Von Andrea Hornsteiner 1
Kein Ende in Sicht?

Dänisches Magazin will nun auch die Kate-Nacktfotos veröffentlichen

Der Skandal um Kate Middleton will nicht abebben. Die Nacktfotos der zukünftigen Queen machen die internationale Runde. Nun will bereits das vierte Magazin sie veröffentlichen. Nach Italien, Frankreich und Schweden sollen nun auch in Dänemark die Oben-Ohne-Fotos zu sehen sein.


Nun zieht auch ein dänisches Magazin nach. Das Klatschmagazin "Se og Hoer" will nun als viertes Blatt in Europa die Oben-Ohne-Fotos von Kate Middleton veröffentlichen. Die Bilder sollen bereits am Donnerstag in einer Printausgabe gezeigt werden. Eine Veröffentlichung der Fotos auf der Internetseite des Magazins werde es jedoch nicht geben.

"Unsere Leser lieben es, das Leben der Royals zu verfolgen, und sie wollen Sensationen", gab die dänische Chefredakteur Kim Henningsen in einer Presseerklärung bekannt. Sie fügte anschließend hinzu: "Deshalb bin ich unglaublich stolz, dass wir die Rechte erworben haben, um die Oben-Ohne-Fotos der zukünftigen britischen Königin zu zeigen - über die die ganze Welt spricht, die aber nur wenige wirklich gesehen haben."

Erst kürzlich veröffentlichte auch das schwedische Schwesterblatt "Se och Hör" die Nacktfotos der britischen Herzogin. Die Chefredakteurin des schwedischen Klatschmagazins, Carina Löfkvist fand, dass die Bilder von Kate Middleton im Vergleich zu den sonstigen Promi-Bildern in ihrem Magazin doch "recht nett" seien.

Als erstes Magazin hatte das französische "Closer" die Oben-Ohne-Fotos am vergangenen Freitag abgedruckt. Sie zeigen Kate Middleton nur mit einer knappen Bikinihose bekleidet. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Prinz William urlaubte sie in Südfrankreich.

Das britische Königshaus reagierte selbstverständlich empört und ging sofort juristisch gegen die Veröffentlichung vor. Dabei konnte es bereits am Dienstag einen ersten Erfolg verbuchen: Ein Gericht in Nanterre entschied, dass die Zeitschrift die Fotos nicht mehr veröffentlichen dürfe. Außerdem musste das Magazin die Originale innerhalb von 24 Stunden an die britische Königsfamilie übergeben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: