Von Mark Read 0

Dänische Kronprinzessin Mary trägt lieber Missoni und Prada


Das sehen die Dänen aber gar nicht gern!

Kronprinzessin Mary trägt am liebsten Italo-Labels wie Missoni (l.) und Prada

Es gibt immer wieder Wirbel um die Kleidung der dänischen Kronprinzessin. Mary ist doch Schirmherrin der Kopenhagener Modemesse und trägt aber trotzdem mit Vorliebe ausländische Designer- Klamotten.

 

Die Mode gehört zu Kronprinzessin Mary – dafür ist sie über ihr Land hinaus bekannt. Sie rennt so gut wie jedem neuen Trend hinterher. Mary ist die einzige Thronfolgerin, über deren Mode-Looks sogar ein Buch geschrieben wurde: „Mary-Prinzessin mit Stil“.

Doch nun brodelt es in der heimischen Fashion- Szene. In letzter Zeit wurde ihre Mode-Prinzessin, die auch noch Schirmherrin der Kopenhagener Modewoche ist, fast ausschließlich in internationalen Labels gesichtet. Trägt Mary zu wenig heimische Modelle? Im Modeblog der schwedischen Illustrierten „Svensk Damtidning“ beschwerte sich kürzlich ein verärgerter Leser:

„Es gibt immer weniger dänisches Design in ihrer neueren Garderobe, und sie ist dänische Kronprinzessin und Schirmherrin der Copenhagen- Fashion- Week. Meist trägt sie die teuren internationalen Marken“, so äußerte sich ein erboster Blogger über Kronprinzessin Mary.

Es ist etwas Wahres daran, denn Mary greift tatsächlich sehr oft zu ausländischen Designern. Zwar liebt die gebürtige Australierin dänische Labels wie „Malene Birger“ und „Britt Sisseck“, und trotzdem- bei der Parlaments-Eröffnung trug die schwangere Mary einen grünen Tweed-Mantel und schwarze Pumps des italienischen Mode-Labels Prada.

Ihr schwarzes Abendkleid mit goldenen Applikationen, das sie im August für ein Konzert im Tivoli gewählt hatte, war von dem amerikanischen Designer Ralph Lauren. Bei der Hochzeit von Nikolaos von Griechenland präsentierte sich Mary in einem nude- farbenen Kleid von Missoni. Ihre Leoparden-Pumps von Dolce & Gabbana und die passende Tasche gehören zu den Lieblings-Accessoires der dänischen Kronprinzessin.

Es kam sogar schon so weit, dass die Dänen Mary im Sommer 2006 als „Luxusprinzessin“ titulierten. Kritikpunkt: ein Rechenschaftsbericht des Paares aus dem Jahr 2005, der 2006 veröffentlicht wurde. Danach waren gut zwei Millionen Euro Apanage, die das Kronprinzenpaar pro Jahr aus Steuergeldern kassiert, schon lange vor Jahresende verprasst. Umgerechnet sollen Mary und Frederik zirka 1.520 Euro pro Tag ausgegeben haben. Einen Teil davon kassierte Marys Mode-Stylistin, die nach wie vor im Dauereinsatz für ihre adelige Chefin ist.

Die Kritik sollte sich Mary eventuell zu Herzen nehmen, denn mit ihrem bekannten Namen kurbelt Kronprinzessin Mary die dänische Modeindustrie an.

Das ist das, was sich die Dänen von ihrer Prinzessin wünschen…!

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: