Von Stephanie Neuberger 0
Er stellt sich der Polizei

Cuba Gooding Jr.: Haftbefehl fallengelassen

Gestern berichteten wir, dass Cuba Gooding Jr. per Haftbefehl von der Polizei in New Orleans nach einer Kneipenauseinandersetzung gesucht wird. Jetzt hat sich Cuba gestellt, um das "Missverständnis" aufzuklären.


Am 1. August erließ die Polizei von New Orleans einen Haftbefehl gegen Schauspieler Cuba Gooding Jr., nachdem er handgreiflich wurde. Der Oscarpreisträger wurde beschuldigt, in einer Bar ausgeflippt zu sein, Gäste beschimpft und eine Kellnerin gleich mehrfach geschubst zu haben. Daraufhin rief ein weiterer Mitarbeiter der Kneipe die Polizei. Als diese auftauchte, war vom Schauspieler nichts mehr zu sehen. Die Kellnerin soll eine Anzeige aufgegeben haben, woraufhin die Polizei den 44-jährigen per Haftbefehl suchte.

Cuba Gooding Jr. hat mittlerweile eingesehen, dass der nächtliche Vorfall doch Klärung bedarf und sich bei der Polizei gemeldet. Wie TMZ berichtet, hat sich Cuba gestellt und der Haftbefehl ist zwischenzeitlich aufgehoben worden. Der Sprecher des Schauspielers erklärte, dass Gooding Jr. bemüht sei, dass "Missverständnis" aufzuklären. "Es gibt keinen Haftbefehl. Mister Gooding, sein rechtlicher Vertreter und die Behörden von New Orleans haben sich heute Morgen getroffen und bemühen sich, dieses Missverständnis schnell aufzuklären", erklärt der Vertreter von Cuba Gooding Jr. gegenüber der Internetseite.

Wie Medien berichten, muss sich Cuba Gooding Jr. vor Gericht verantworten und den Vorfall einem Richter schildern. Angeblich sei der Gerichtstermin für Freitag angesetzt, berichtet die "Washington Post". Wie sich ein solches "Missverständnis" klären lässt und Cuba Gooding Jr. mit einem blauen Auge davonkommt, bleibt abzuwarten. Klar ist allerdings, dass der Schauspieler lieber vorher über seine Aktion, eine Kellnerin zu schubsen, hätte nachdenken sollen. Auch zu verschwinden, bevor die Polizei eintraf, war sicherlich keine Glanzleistung vom Oscarpreisträger.


Teilen:
Geh auf die Seite von: