Von Nils Reschke 0
Spanische Supercopa

Cristiano Ronaldo trifft, aber Lionel Messi jubelt alleine

El Clasico, das Duell der Erzrivalen, zieht nicht nur Fußballfreunde in Spanien in seinen Bann. Immer dann, wenn der FC Barcelona und Real Madrid im direkten Vergleich aufeinandertreffen, schnalzen Fans rund um den Globus mit der Zunge. So auch am Donnerstagabend.


Die Saison in der Primera Division ist erst einen Spieltag alt. Doch schon zu solch einem frühen Zeitpunkt durften sich Freunde des runden Leders über einen echten Leckerbissen freuen. In der spanischen Supercopa trafen sich im Camp Nou Pokalsieger FC Barcelona und Real Madrid. Im Hinspiel hatten am Ende die Katalanen mit 3:2 die Nase vorne, obwohl die Königlichen sogar in Führung gegangen waren. Aber der Reihe nach.

In Hälfte eins wurde den Fans im Camp Nou noch nicht viel geboten. Ohne Tore ging es somit in die Kabine. Dafür wurde es nach der Pause dann so richtig turbulent. Neun Minuten waren verstrichen im zweiten Durchgang, als Cristiano Ronaldo nach einer Ecke von Mesut Özil zur Stelle war und die Führung besorgte. Das erste Tor im ersten Clasico 2012/13 war gefallen – und vier weitere sollten noch folgen. Denn schnell, um nicht zu sagen: nur Sekunden später, hatte Pedro das Ergebnis schon wieder egalisiert, wenn auch vermutlich aus einer Abseitsposition. Der Treffer zählte, Barca kam jetzt so richtig in Schwung.

Mit einem verwandelten Strafstoß drehte Superstar Lionel Messi die Partie und brachte die Hausherren in der 69. Minute an diesem Abend erstmals in Führung. Beim Länderspiel gegen Deutschland hatte Messi einen Elfmeter für Argentinien noch lässig vergeben. Als Xavi schließlich in der 77. Minute auf 3:1 erhöhte, war zumindest das Hinspiel entschieden. Aber Real Madrid hält sich für das Rückspiel selbstverständlich noch ein Hintertürchen offen. Denn fünf Minuten vor dem Abpfiff verkürzte Angel di Maria auf 2:3. Ein wichtiges Auswärtstor, mit dem die Königlichen nun alle Optionen haben, dieses eine Törchen im Rückspiel in einer Woche im Santiago Bernabeu aufzuholen, um doch noch die Supercopa zu gewinnen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: