Von Mark Read 0
Ronaldo schießt ManU raus

Cristiano Ronaldo kegelt seinen Ex-Klub Manchester United raus

Ausgerechnet Ronaldo! Der portugiesische Superstar schoss gestern das 2:1-Siegtor für Real Madrid und besiegelte damit das Ausscheiden seines Ex-Vereins Manchester United. Die Engländer waren hinterher weniger auf Ronaldo wütend als auf den Schiri.


Cristiano Ronaldo denkt immer noch gerne an seine Zeit bei Manchester United zurück. In England spielte der Portugiese bis 2009, dort wurde er zum Superstar. Über seinen Ex-Coach Sir Alex Ferguson spricht er in den höchsten Tönen. Doch nun kickt Ronaldo für Real Madrid und will mit den "Königlichen" die Champions League gewinnen. Zu diesem Zweck musste er gestern seine alte Liebe aus Manchester eliminieren.

Und die Dramaturgie dieses Spiels wollte es so, dass ausgerechnet Ronaldo das 2:1-Siegtor für Real beim Achtelfinal-Rückspiel in Manchester schoss. Nach dem 1:1 im Hinspiel sind die Madrilenen damit im Viertelfinale, und der englische Spitzenklub ist raus. Kurz nach der Halbzeitpause war Manchester durch ein unglückliches Eigentor von Sergio Ramos in Führung gegangen. Doch innerhalb von nur zwei Minuten drehte Real das Spiel. Luka Modric mit einem Traumtor in der 67. und eben Cristiano Ronaldo in der 69. Minute besiegelten das Schicksal von United.

Die Engländer waren hinterher aber vor allem über den Schiri sauer. Den der stellte Ronaldos Landsmann Nani vom Platz und schwächte das Team dadurch entscheidend. Allerdings war die rote Karte für Nani durchaus berechtigt, denn sein Kung-Fu-Tritt gegen Reals Arbeloa war des Guten tatsächlich zu viel.

Ronaldo wollte diese Szene hinterher nicht kommentieren, freute sich bei aller Liebe für United aber über das Weiterkommen seines Teams. Ob der nächste Gegner nun Bayern München heißt? Das wäre wirklich wieder ein Fußballfest vom Feinsten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: