Von Mark Read 1
Meinungsverschiedenheiten?

Cristiano Ronaldo: Ist José Mourinho der Grund für seine Trauer?

Seit Wochen spekulieren Medien und Fans über die Gründe, warum Superstar Cristiano Ronaldo "traurig" ist. So bezeichnete der Portugiese selbst seinen Gemütszustand. Nun gibt es Spekulationen, dass nicht das Geld schuld sein soll, sondern der Trainer.


16 Millionen Euro im Jahr würde jeder gerne verdienen. Cristiano Ronaldo darf sich als absoluter Superstar bei Real Madrid über dieses hübsche Sümmchen freuen. Und trotzdem verkündete der Portugiese neulich öffentlich, dass er "traurig" sei. Zuvor hatte er demonstrativ seine beiden Tore im Ligaspiel gegen Granada nicht bejubelt. Sofort wurde spekuliert, ob der Grund für Ronaldos Trauer sein zu geringes Gehalt sei.

Doch offensichtlich hat Ronaldos miese Stimmung nichts mit dem Gehalt zu tun. Wie die spanische Zeitung "El Economista" berichtet, soll Star-Trainer José Mourinho der Grund dafür sein. Der soll seinen portugiesischen Landsmann vor versammelter Mannschaft zusammengestaucht haben, weil er bei der 1:2-Pleite gegen Getafe zu wenig gelaufen war.

"Es gibt Spieler, die haben keine Lust und spazieren nur übers Feld, anstatt zu kämpfen", soll Mourinho bei einer Video-Analyse gegrummelt haben und dabei auf Ronaldo gedeutet haben. Der 27-Jährige soll entgegnet haben: "Ich habe immer alles für Real gegeben." Seitdem herrscht Schweigen, behauptet die spanische Zeitung.

Ob das alles so stimmt, wissen wir natürlich nicht. Mourinho forderte die spanischen Medien jedenfalls schon einmal auf, in Sachen Ronaldo weniger zu spekulieren und die Sache auf sich beruhen zu lassen.

"Wenn er traurig ist und trotzdem so spielt, wie er spielt, ist das für mich vollkommen in Ordnung", so der Erfolgscoach. "Ich bin ein Trainer und für das Ergebnis verantwortlich. Darauf muss ich mich konzentrieren. Cristiano arbeitet auf höchstem Niveau und er spielt auf höchstem Niveau. Alles andere ist für mich nebensächlich."


Teilen:
Geh auf die Seite von: