Von 0
Modekrieg!

Conde Nast Verlag erklärt Carine Roitfeld den Krieg

Es könnte bald einen neuen Film über eine "Vogue"-Chefin geben, die es ganz alleine mit dem Verlagsriesen Conde Nast aufnehmen will. Ob das eine erfolgsgekrönte Geschichte mit Hollywood-Happy-End sein wird? Lest und erfahrt mehr!


Carine Roitfeld, bekannt als die ehemalige Chefin der französischen Vogue, hat immer schon provoziert. Man nennt sie auch "die Respektlose". Aber nicht weil sie a lá "Der Teufel trägt Prada" eine einschüchternde Arroganz an den Tag legt, sondern weil sie während ihrer Regentschaft bei der Vogue die wildesten, skurrilesten und schockierendesten Fotostrecken inszenierte. Die Unschuld wurde meist jeder weißen Bluse durch nackte Brüste und gepiercte Körperteile genommen. Models wurden wie Schauspielerinnen verwandelt und spielten ihrer Rollen. Und der Auftritt war jedes mal eine vollkommene Begeisterung!

Nun hat sich die kleine, zierliche Französin seit einiger Zeit mutig auf Alleingang begeben und die Vogue-Mutter verlassen. Was damals noch als friedliche Trennung der gemeinsamen Wege aussah, kann jetzt ganz schnell ins gefährliche Gegenteil umschlagen. Carine Roitfeld holt aus. Sie ist bewaffnet mit ihrem neuen Magazine CR Fashion Book. Und das hat schlagkräftige Argumente. Roitfelds Talent und Kreativität konnte man bei der französischen Vogue nicht ersetzen und jetzt muss der einstiege Arbeitgeber zu sehen, wie seine ehemalige Königin im selben Bereich ihr zepter schwingt. Ihr neues Magazine, was ab September diesen Jahres zweimal jährlich erscheinen wird, ist als ein Freudenfest für Mode und Kreativität gedacht.

Aus Angst, Roitfeld könnte sich Fotografen wie Marion Testino (Starfotograf und ihr Weggefährte) und Redakteure, die Exklussive-Verträge mit dem Conde Nast Verlag besitzen, unter die Finger reißen und mit ihnen für ihr eigenes Magazine zusammen arbeiten, hat der Verlag die Verträge verlängert, bzw. einige Erinnerungsemails losgeschickt. Der Verlag soll auch mehrere Redakteure, die nicht an diesen gebunden sind, versucht haben zu überreden, Carine Roitfeld nicht zu unterstützen. Die Überredungskunst bedeutet ganz einfach, bist du nicht für uns, bist du gegen uns. Ob das so ein guter Start wird, Frau Roitfeld? Wir wünschen es uns, denn was ist schon die Modewelt ohne ein bisschen Roitfeld'sche Tabulosigkeit?


Teilen:
Geh auf die Seite von: