Von Steffen Trunk 0
„Wild Girls“

Conchita Wurst war nervös wegen Senna, Sarah Knappik und Co.

Den meisten Deutschen ist Conchita Wurst (24) nicht bekannt. Der Travestiekünstler aus Österreich heißt eigentlich Thomas Neuwirth und wurde durch die Castingshow „Starmania“ 2006 und den österreichischen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2012 bekannt. Nun will er auch in Deutschland durchstarten und nimmt am RTL-Wüstencamp „Wild Girls“ teil.


Überall wo Conchita Wurst auftritt, sorgt ihr Aussehen für Wirbel und Aufregung, denn der Österreich-Export ist anders; ganz anders! Optisch ist er nämlich eine Mischung aus Harald Glööckler, Tom Kaulitz und Kim Kardashian. Mit stlyischem Bart und schwarzer Walle-Mähne präsentiert sich die Sängerin gerne auf roten Teppichen und möchte nun auch in Deutschland bekannt werden.

Für RTL wurde Conchita Wurst (24) mit elf anderen C-Promis in die Wüste Namibias geschickt und musste auf jeglichen Luxus verzichten. Der Kampf ums Überleben, das Kennenlernen von fremden Sitten und Gebräuchen sowie das Zusammenleben mit den weiblichen Konkurrentinnen waren für den Travestiekünstler das größte Abenteuer seines Lebens.

Vor allem die anderen Trash-Stars ließen das Herz von Conchita vor der Show schneller schlagen, denn er kannte Senna, Sarah Knappik, Fiona Erdmann und wie sie alle heißen nur aus dem Fernsehen und musste lernen, die üblichen Vorurteile abzulegen. In einem Interview erklärt er nun, dass alle hart an ihrer Karriere arbeiten und jede der Teilnehmerinnen ihre Rolle im Leben gefunden hätte.

Dies hört sich nicht gerade nach Friede, Freude, Eierkuchen an und sind auf jeden Fall gespannt, wenn die achtteilige Reality-Doku ab dem 10. Juli ausgestrahlt wird.


Teilen:
Geh auf die Seite von: