Von Mark Read 0
Porträt eines Aufsteigers

Clueso: Die Geschichte eines bedeutenden Dichters

Im Schatten der Castingshow-Sieger von der Stange hat sich Thomas Hübner alias Clueso in den vergangenen Jahren zu einem der angesagtesten deutschsprachigen Musiker entwickelt. Der sympathische Erfurter setzt im Grunde auf ganz banale Mittel. Zum Beispiel auf tiefgründige, ehrliche Songtexte und seine natürliche Ausstrahlung.


"Ich halte mich nicht im Geringsten / für 'nen bedeutenden Dichter", verkündet Clueso in einem der Stücke seines aktuellen Albums "An und für sich". Doch seine Fans sehen in dem 31-jährigen Erfurter genau das: Einen, für den die Sprache nicht nur ein nerviges Mittel zum Zweck ist und im Baukastenprinzip für nichtssagende Texte verwendet wird. Einen, der mit den Worten spielt und in bemerkenswert anspruchsvollen Zeilen echte Emotionen transportiert. Eben einen bedeutenden Dichter.

An und für sich - Das neue Album hier!

Keine Frage, Thomas Hübner hat seit seinen Anfängen als Rapper eine große Entwicklung durchgemacht. Anfang des neuen Jahrtausends ging er, wie so viele andere Jugendliche aus den neuen Bundesländern, nach Westen, genauer gesagt nach Köln. Dort gelangen ihm seine ersten Gehversuche als Musiker und er konnte bei Four Music 2001 sein erstes Album "Text und Ton" veröffentlichen. War dieses Werk noch stark vom HipHop geprägt und auch mit vereinzelten englischsprachigen Texten versehen, so erfand sich Clueso in den Folgejahren neu. Er ging zurück in seine Heimat Erfurt, er gründete eine Begleitband, die ihn in fast unveränderter Besetzung bis heute begleitet – und er begann zu singen statt zu rappen. Daraus entstand "Gute Musik".

Der Titel des 2004 erschienen Albums wurde Programm. Clueso und Band spielten Hunderte von Konzerten, erwarben sich mit engagierten, energiegeladenen Liveauftritten immer mehr Fans. 2005 nahm Clueso an Stefan Raabs "Bundesvision Song Contest" teil und wurde so endgültig überregional bekannt. 2006 folgte der Durchbruch mit dem Album "Weit Weg" und der Hitsingle "Chicago". Jener melancholische Ohrwurm ist das beste Beispiel für Cluesos Fähigkeit, Geschichten zu erzählen, die jeden berühren und die trotzdem nicht alltäglich sind. Der Text lässt viele Deutungsmöglichkeiten offen und könnte sowohl von einem drogensüchtigen Mädchen als auch einer verflossenen Geliebten handeln.

Mit dem 2008 erschienen "So sehr dabei" gelangte Clueso bereits auf Platz drei der Albumcharts, die Single "Keinen Zentimeter" gelangte auf Platz 15. Der Erfolg steigerte sich noch mit dem im März erschienen "An und für sich", das es fast an die Chartsspitze schaffte. Neben seiner Tour durch Deutschlands größte Hallen durfte sich Clueso dann auch noch eines ganz besonderen Ritterschlages erfreuen: Udo Lindenberg lud ihn zu seinem Unplugged-Konzert ein. Gemeinsam mit dem Altmeister der deutschsprachigen Rockmusik trug Clueso dessen Klassiker "Cello" vor. Das Duett wurde im September als Single veröffentlicht und schaffte es bis auf Platz vier der Charts.

Die Entwicklung Cluesos ist ein Paradebeispiel dafür, wie sich ein talentierter Musik abseits von Castingshows entwickeln kann, indem er einfach seinen eigenen Weg geht. Mit nur 31 Jahren ist Clueso auf einem Höhepunkt seiner Popularität angekommen. Doch sein Weg wird hier nicht zuende sein. Seine Fans werden hoffen, dass der Erfurter sich selbst treu bleibt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: