Von Stephanie Neuberger 0
Sie wollte unsichtbar sein

Claudia Schiffer fand sich nicht schön

Claudia Schiffer zählt auch heute noch zu den gefragtesten und berühmtesten Models der Welt. Designer wie Karl Lagerfeld arbeiten seit Jahren mit dem deutschen Supermodel zusammen. Doch Claudia überraschte nun mit dem Geständnis, dass sie sich früher unwohl in ihrer Haut fühlte.


Mit 17 eroberte Claudia Schiffer die Modewelt. Die Deutsche avancierte schnell zu dem Supermodel der Welt. Ihre Karriere ging seit ihrer Entdeckung in einer Disco in Düsseldorf steil bergauf. Bereits ein Jahr nach ihrer Entdeckung lief sie bereits über den Laufsteg von Chanel. Karl Lagerfeld erkannte sofort, welches Potential Claudia hat.

In einem Interview mit der britischen Seite Stylist erklärte die 41-Jährige, dass sie sich als Teenager sehr unwohl fühlte und gerne unsichtbar gewesen wäre. Claudia Schiffer war stets viel größer und dünner als ihre Mitschülerinnen und daher eine Außenseiterin. "Die Leute in der Schule haben immer Kommentare dazu abgegeben, wenn ich neue Kleider trug. Deshalb habe ich mir damals Klamotten von unserem Nachbarsjungen geliehen. Ich trug seine weiten Hosen und Pullover. Ich war unglaublich schüchtern und wollte einfach nur verschwinden!“

Doch statt zu "verschwinden", eroberte sie die Laufstege. Claudia wurde zum Supermodel. Alles was ihr stets an ihrem Äußeren nicht gefallen hat, war ihre Eintrittskarte in die Modewelt. "Es war schön, von den Fotografen zu hören, dass all die Dinge, von denen ich in der Schule dachte, sie seien falsch – so groß zu sein und so dünne Beine zu haben –, nun die besten überhaupt waren.“ Nachdem Claudia zum gefragten Model wurde, hat sie auch den Spaß an der Mode entdeckt.

Heute kann Claudia Schiffer nicht nur auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken, sondern hat mit ihrem Ehemann Matthew Vaugn auch ihr privates Glück gefunden. Das Paar hat drei Kinder, Caspar (9), Clementine (7) und Cosima (20 Monate).


Teilen:
Geh auf die Seite von: