Von Olga Lügenscheidt 0
Supermodels

Cindy Crawford & Co.: Die wahren Supermodels

Die Supermodels der Achtziger und Neunziger wurden gefeiert wie Superstars. Cindy Crawford, Claudia Schiffer, Naomi Campbell & Co. haben eine ganze Ära geprägt. Von so einem Erfolg können die Models von heute nur träumen. Mehr über die Ära der Supermodels erfahrt ihr hier.

Supermodels der Achtziger

Supermodels der Achtziger

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Der Begriff "Supermodel" tauchte in den Achtzigern Jahren das erste Mal auf. Natürlich gab es auch schon früher Supermodels wie etwa Twiggy und Jerry Hall. Doch es gab Ende der Achtziger Jahre eine Riege von jungen Frauen, die den Begriff Supermodels prägten wie keine anderen.

Sie wurden gefeiert wie Superstars und erhielten Gagen, von denen viele heute nur träumen können. Cindy Crawford, Claudia Schiffer, Helena Christensen, Linda Evangelista, Christy Turlington und Co.: Sie waren sinnlich, weiblich und jede für sich hatte einen gewissen Look. Die meisten Models der Gegenwart sind Hungerhaken und haben mit Sinnlichkeit nicht viel am Hut.

Die Models schafften es unabhängig von einem Produkt oder einer Zeitschrift Berühmtheit zu erlangen. Jeder kannte ihren Namen und das Gesicht dazu. Sie regierten den Modezirkus und arbeiteten mit den besten Fotografen der Welt zusammen. Die Supermodels entschieden für welches Label sie modeln wollten und welches nicht.

Die Ära der Supermodels war legendär!

Dem „Spiegel Online“ gegenüber äußerte sich Claudia Schiffer über das Aussterben der Supermodels mit folgenden Worten: „Supermodels, so wie wir damals waren, gibt es nicht mehr." Sie vermisst eine würdige Nachfolgerin, doch das Phänomen "Supermodel" scheint ausgestorben zu sein.

Doch dann änderte sich einiges in der Fashion-Szene. Kate Moss wurde entdeckt und mit ihr kam die Wende. „Heroin Chic“ war der neue angesagte Look. Abgemagerte Models mit kantigen Gesichtern waren gefragt. Größere Brüste und breitere Hüften waren out.

Heute ist die Modewelt noch schnelllebiger wie früher. Ein Model ist ein paar Monate gefragt und danach interessiert sich niemand mehr für sie. Aktuell zählt Cara Delevingne zu den "Stars der Stunde".

Doch die 20-jährige Britin sorgt mehr mit ihrem Privatleben für Aufsehen als mit ihren Modeljobs. Zuletzt sorgte sie aber wieder für Schlagzeilen, weil sie mit Rihanna auf Sauftour ging. Sowas wäre bei der alten Riege der Supermodels nicht vorgekommen, denn die Damen wussten wie man ein Image pflegt.

Cara Delevingne zählt zu der Sorte Model, die wild und rebellisch sein will und absolut keinen Bock darauf hat ihr Image zu pflegen. Die Modelabels scheint es aber auch nicht zu stören, denn gebucht wird sie trotzdem. Doch die heutigen Stars unter den Models sind der breiten Masse gar nicht mehr bekannt, da die großen Werbeverträge oft an Schauspieler gehen.

"Victoria's Secret"- Models wie Adriana Lima, Alessandra Ambrossio & Co. sind bestimmt auch auf eine Art Supermodels, doch laufen sie meist nicht auf den großen Fashion Shows. Cindy Crawford und Co. waren überall zu sehen, sie zierten die Covers und liefen auf allen Laufstegen der Welt.

Gisele Bündchen ist für mich die Einzige, die mit den Supermodels aus den Achtzigern und Neunzigern mithalten kann. Denn die Schöne ist nicht so extrem dürr wie manche ihrer Kolleginnen und hat auch einen ganz bestimmen Look. Die Brasilianerin hat auch jedes erdenkliche Cover geziert und lief für alle großen Namen der Szene.


Teilen:
Geh auf die Seite von: