Von Stephanie Neuberger 0
Im neuen Quentin Tarantino Film

Christoph Waltz: Rolle in "Django Unchained" für ihn gemacht

Gerade feierte in Berlin "Django Unchained" seine Deutschlandpremiere. Neben Quentin Tarantino, der den Film machte, zeigten sich auch die Hauptdarteller Jamie Foxx und Christoph Waltz auf dem roten Teppich in der Hauptstadt.


Christoph Waltz spielt erneut in einem Film von Quentin Tarantino mit. Der Filmemacher hat offenbar die Arbeit mit dem österreichischen Schauspieler zu schätzen gelernt und hält große Stücke auf ihn. Für "Django Unchained" schrieb Quentin die Rolle des Dr. King Schultz sogar Christoph Waltz auf den Leib. Dies hat den Oscarpreisträger sehr gefreut, sodass es für ihn auch nicht infrage kam, die Rolle abzulehnen. "Quentin rief mich an und sagte, dass er mir für seinen Western 'Django Unchained' die Rolle des deutschstämmigen Kopfgeldjägers und Zahnarztes Dr. King Schultz auf den Leib geschrieben habe. Ich fühlte mich natürlich sehr geehrt und konnte nicht anders als zuzusagen", sagte er laut Gala dem Magazin Loox.

Außerdem outete sich Christoph als kein großer Westernfan. Aber wenn Quentin Tarantino mit ihm einen Western drehen möchte, dann weckt es bei Waltz das Interesse. Und irgendwie hat doch jeder kleine Junge früher davon geträumt ein Cowboy zu sein.

"Django Unchained" ist nicht der erste gemeinsame Film von Quentin Tarantino und Christoph Waltz. Der Schauspieler verdankt dem Regisseur seinen großen Durchbruch in Hollywood. Mit seiner Rolle in "Inglourious Basterds" wurde er über Nacht in Hollywood berühmt. Christoph Waltz wurde sogar mit einem Oscar für seine Darstellung im Film ausgezeichnet. Bei der Arbeit mit Quentin fühlte sich Waltz "glücklich, erfüllt, bis an meine Grenzen gefordert".

Ob Christoph Waltz auch mit seiner Rolle "Django Unchained" auf Preise hoffen darf, bleibt abzuwarten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: