Von Sabine Podeszwa 1
Ungerecht?

Christine Kaufmann: Empört über das Testament von Tony Curtis!

Hollywood-Legende Tony Curtis ist vor anderthalb Jahren verstorben und hat ein Testament hinterlassen, das seine Kinder völlig außer Acht lässt. Die Aufregung und Empörung ist natürlich groß, und das Testament soll jetzt angefechtet werden.


Christine Kaufmann war vor langer Zeit mit Tony Curtis verheiratet. Aus der vierjährigen Ehe gingen zwei Töchter hervor: Alexandra (47) und Allegra (45). Als der berühmte Hollywood-Schauspieler 2010 verstarb, hinterließ er ein Vermögen von rund 44 Millionen Dollar. Doch anstatt seine Kinder in seinem Testament zu bedenken, hinterließ er alles seiner Ehefrau Jill Curtis. Wie die Bunte berichtet, ist Christine Kaufmann über seine Entscheidung mehr als empört und lässt sich in einem RTL-Interview mehr als deutlich über ihren Ex-Mann aus.

"Er ist so ein Arschloch. Das ist wie ein Schlag ins Gesicht. Das ist so unglaublich, was dieser Mann mit sich hat machen lassen und zugelassen hat. Ich glaube an Reinkarnation. Er kommt bestimmt als Frosch wieder" meckert sie. Dann führt sie aus, was dies für ihre Kinder bedeutet: "Allegra ist zerschmettert durch diese Geschichte. Im Grunde genommen hat es eine Art Depression ausgelöst. Wenn ich mir vorstelle, dass mein Vater stirbt und mir gar kein Zeichen der Liebe hinterlässt. Ich finde es furchtbar."

Nun soll das Testament angefechtet werden. Laut Christine Kaufmann müssen sich die Kinder von Tony Curtis wehren und für ihr Recht kämpfen. Ob das im Sinne des Schauspielers gewesen wäre, ist mehr als fraglich, aber da dieser nun tot ist, wird er eh nichts mehr dazu sagen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: