Von Mark Read 0

Christina Aguilera: Sie oder keine


Viele Rollen wurden der erfolgsverwöhnten Sängerin Christina Aguilera in der Vergangenheit angeboten. Jedoch schlug sie alle aus, bis sie dann doch einmal nicht anders konnte und dem Reiz der Rolle in dem frisch in den Kinos gestarteten Film „Burlesque“ erlag. Ohne ihre Zusage hätte es möglicherweise den Film allerdings gar nicht gegeben, denn Regisseur Steven Antin wollte niemand anderen als Christina für die Rolle.

Ziemlich gewagt, wie der Regisseur seinen Film plante. Zwar gibt ihm der Erfolg im Nachhinein recht, doch es hätte auch anders sein können. Bisher hatte Christina Aguilera schließlich jedes Angebot, sich als Schauspielerin zu versuchen, abgelehnt. „Ich hatte keinen Plan B. Ich wollte unbedingt, dass Christina Ali spielt“, verriet Steven Antin.

Auch die zweite im Bunde, die Ikonie Cher, war fest als Besetzung eingeplant. Die Rollen, die die beiden verkörpern, waren nur für sie geschrieben worden. Daher setzte Regisseur Steven Antin auch alles daran, die zwei von ihrer Mitwirkung an dem Film zu überzeugen. Für Christina war die Rolle mehr als nur verlockend, verkörpert sie doch als Ali eine talentierte Sängerin, die nach Los Angeles zieht und dort zunächst als Kellnerin in einer Burlesque Lounge arbeitet. Im Laufe des Films schließlich wird sie von der Kellnerin zu einer gefeierten Burlesque Tänzerin.

Nicht nur das Publikum überzeugt Christina in ihrer ersten Rolle, auch sie selber hat scheinbar Gefallen an der Schauspielerei gefunden, denn unlängst überlegte sie, ob sie nicht, nachdem sie als Sängerin fast alles erreicht hätte, eine zweite Karriere als Schauspielerin wagen sollte. Talent zumindest hat sie auch hierfür.


Teilen:
Geh auf die Seite von: