Von Mark Read 0
So feiert er Weihnachten

Christian Lais: "Das ganze Haus blinkt und funkelt!“

Weihnachten in Familie heißt es bei Schlagersänger Christian Lais. Der Kanderer feiert besinnlich und traditionell. Wie das genau aussieht und was ein Bonanza-Fahrrad damit zu tun hat, verriet er uns im Interview.

Christian Lais erzählt von seinem Weihnachtsfest

Christian Lais ist ein Weihnachtsfan

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

„Ich freue mich richtig darauf, Weihnachten zu Hause zu sein. Weil ich meine Familie und meine ganzen Freunde jetzt Wochen und Monate nicht gesehen habe“, sagt Christian Lais und das Strahlen seiner Augen bestätigt das Gesagte. Dann beginnt er zu erzählen, wie sein Weihnachtsfest aussieht.

Heiligabend mit Krippenspiel und Patenkind

„Wir werden erst Mal Heiligabend mit der Familie in die Kirche gehen. Wir werden wie jedes Jahr das Krippenspiel anschauen. Das ist jedes Jahr toll. Jedes Jahr  macht das eine andere Jugendmannschaft und das ist immer wieder ein neues Vergnügen das Krippenspiel anzuschauen“, ist der Sänger voll des Lobes.

Aber in diesem Jahr wurde es etwas ganz Besonders. „Mein Patenkind kommt zum ersten Mal mit. Er ist jetzt sechs. Ich denke nicht, dass ihn das Krippenspiel groß interessieren wird. Er kommt wegen der Geschenke mit“, erzählt der Sänger lachend.

Christian Lais und Ute Freudenberg mit ihrem Hit "Immer" in den Promipool Schlagercharts - stimmt hier ab!

Christian Lais: Schenken und Beschenken

Von der Kirche wird ein Teelicht nach Hause getragen. Das kommt in die Fensterbank. „Dann singen wir Weihnachtslieder, wir beschenken uns. Gegessen wird Kartoffelsalat mit Schäufele“, erzählt er voller Vorfreude. In diesem Jahr schmückt den Baum eine Nachbarin, da der Sänger seit Monaten auf Tournee ist. Auch eine Amaryllis darf nicht fehlen: „Ich freue mich dann, wenn die zu Weihnachten aufgeht.“
„Wenn ich vor Weihnachten zu Hause gewesen wäre, dann würde es im ganzen Haus blinkern und funkeln.“ Ein Faible hat der Sänger beim Baumschmücken auch: „Ich schmücke den nicht nur mit Weihnachtsglocken, sondern auch mit Teddybärchen, Geschenken von Fans oder Sterne, die ganz brüchig sind, wo man ganz vorsichtig sein muss."

Christian Lais: Weihnachten ist Besinnlichkeit und Weihnachtsmarkt

Sein schönstes Weihnachtsfest kann der Sänger nicht ausmachen. Wie aus der Pistole geschossen hat er trotzdem eine Antwort: „Ich habe jedes Jahr schönes Weihnachten. Weil ich das einfach genieße. Für mich ist Weihnachten: Besinnlichkeit, Nachdenken, das Jahr Revue passieren lassen.“
Auch der Weihnachtsmarkt gehört für ihn dazu: „Ich liebe es, über den Weihnachtsmarkt zu gehen, den Glühwein zu trinken und die Düfte zu riechen. Das ist herrlich“, schwärmt Christian mit Glanz in den Augen.

Und der Glanz wird noch größer als er von der Weihnachtsstraße in Kandern erzählt. Bäume und Schwedenfeuer säumen die autofreien Straßen der Innenstadt. „Die Kinder können Stockbrot machen. Es gibt Glühwein und Punsch. Die Altweiber- und Altmännerchöre und singen Weihnachtslieder und am liebsten mag ich das, wenn es dann richtig kalt ist“, sagt er und beim Wort „kalt“ hört man den Frost in seiner Stimme klirren.

„Aber eigentlich sind es die kleinen Geschenke, …“

In Schwitzen kommt der Sänger beim schönsten Weihnachtsgeschenk. „Puhhh! Also mein wertvollstes Weihnachtsgeschenk war ein Bonanza-Fahrrad. Ein Fahrrad mit so einer großen Stange hinten, zum Anlehnen und mit Fuchsschwanz dran. Das war damals richtig teuer und war mein Heiligtum. Das hab ich gepflegt und gehegt“, erzählt er dann.
„Aber eigentlich sind es die kleinen Geschenke, die von Herzen kommen. Die haben keinen Geldwert, sind schon 20 Jahre alt, aber für einen selbst sind sie wahnsinnig wertvoll“, fügt er noch an und damit Ende seine Weihnachtsgeschichte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: