Von Daniel Schulz 0
Coldplay-Star

Chris Martin ist auf andere Musiker neidisch

Der britische Musiker Chris Martin, der seit 2003 mit der amerikanischen Schauspielerin Gwyneth Paltrow verheiratet ist, gab nun in einem Interview zu, dass er eifersüchtig auf die Songs anderer Sänger und Bands ist.


Allerdings ist sich der Frontmann der erfolgreichen Band Coldplay auch sicher, dass ihm eine Portion Eifersucht dabei hilft, eine gewisse Motivation aufzubauen, um bessere Songs zu schreiben.

So bezog sich der Brite im besagten Interview mit dem Q-Magazin unter anderem auf die Songs "Use Somebody" der amerikanischen Band Kings of Leon oder "Someone Like You" der Chartstürmerin Adele. "Wenn ich diese Lieder höre, dann denke ich: Mist, die sind wirklich gut", meinte er im Interview. "Ich muss aber auch versuchen, etwas noch Besseres als das zu machen", fügte Chris Martin hinzu.

Des Weiteren nannte der Sänger auch ein Beispiel, das bei der Amerika-Tour seiner Band Coldplay mit dem US-Rapper Jay-Z zustande kam. Der Rapper präsentierte zum ersten Mal in einer Station der Tour seinen bekannten und äußerst erfolgreichen Song "Empire State Of Mind", den er mit Alicia Keys aufnahm. "Ich bin damals echt wütend geworden, als Jay den Song enthüllte", gab er zu. Außerdem fragte er den Rapper scherzhaft, warum er ihm und seinen Bandkollegen das antut.

Doch genau diese Momente sind es für den Musiker, die ihn dazu anspornen, einfach noch bessere Songs zu schreiben. Dabei kann sich der Brite eigentlich nicht beklagen. Schließlich zählt er mit seiner Band Coldplay zu den international erfolgreichsten Gruppen der letzten Jahre und beeindruckt weltweit Fans mit seinen zahlreichen Hits. Dazu zählen unter anderem die Songs "Clocks" oder auch "Viva La Vida", die die Band laut den Angaben von Chris Martin in lediglich zehn Minuten geschrieben haben soll.

Das neue Album von Coldplay erscheint am 21.Oktober 2011. Es wird den Titel "Mylo Xyloto" tragen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: