Von Stephanie Neuberger 0
Wegen Körperverletzung

Chris Brown verpasst Gerichtstermin

Chris Brown sorgte vor drei Jahren für Entsetzen, als er seine damalige Freundin Rihanna verprügelte. Dafür musste er sich wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten. Gestern sollte Chris deshalb erneut vor Gericht erscheinen, verpasste aber ohne Begründung den Termin.


Als Chris Brown 2009 auf dem Weg zur Grammy-Verleihung seine damalige Freundin Rihanna verprügelte, waren viele geschockt, wie viel Gewaltbereitschaft im Rapper brodelt. Die Bilder von der geschlagenen Sängerin mit blauen Flecken und geschwollenen Gesicht gingen um die Welt. Wegen Körperverletzung musste sich Brown dann vor Gericht verantworten. Der Musiker kam mit einer Bewährungsstrafe und Sozialstunden davon.

Drei Jahre später ist der Fall noch nicht abgeschlossen. Gestern hätte Chris erneut vor der Gericht treten müssen. Die zuständige Richterin hätte gerne die Unstimmigkeiten in Bezug auf seine Sozialstunden geklärt. Denn obwohl der Fall bereits drei Jahre zurückliegt, hat der Rapper bis jetzt noch nicht seine Strafe verbüßt. Die Sozialstunden sind noch nicht geleistet und dies macht die Richterin offensichtlich stutzig. Laut "radaronline" gibt Chris Brown an, ein Haus in Los Angeles zu besitzen, seine Strafarbeit aber in seiner Heimatstadt Virginia abzuleisten. Diese Unstimmigkeit möchte die Richterin nun klären. Leider konnte sie dies nicht, da Chris Brown einfach nicht zum Termin erschien. Ohne Begründung und Entschuldigung blieb er einfach fern. Selbst sein Anwalt wusste laut Medienberichten nicht, wo sich sein Mandant aufhält. Sein Anwalt möchte nun klären, ob Chris sich überhaupt in den USA aufhält.

Wie man sich denken kann, war die Richterin über das Fernbleiben von Chris Brown wenig begeistert. Nun wurde für den 21. August ein neuer Termin angesetzt und der Musiker tut sicherlich gut daran, dann auch zu erscheinen. Das Gericht zu ärgern, ist sicherlich keine gute Idee.


Teilen:
Geh auf die Seite von: