Von Sabine Podeszwa 0
Wegen Rihanna

Chris Brown: Stockholm protestiert mit Plakaten gegen sein Konzert

Mit seiner Attacke auf Rihanna, hat Chris Brown sicherlich auch einen nicht unerheblichen Teil seiner Karriere in den Sand gesetzt. Dies wird gerade wieder in Stockholm deutlich, wo mit schockierenden Plakaten gegen seinen Auftritt in der schwedischen Hauptstadt protestiert wird.


Auweia! Den Ruf als Frauenprügler bekommt Chris Brown so schnell wohl nicht mehr weg. Momentan wird laut OK! in Stockholm mit Plakaten, die eine zusammengeschlagene Rihanna zeigen, gegen sein Konzert protestiert. Vorab gab es schon eine ähnliche Aktion in London. Dort wurden Sticker auf sein neues Album geklebt mit folgendem Wortlaut: "Warnung. Kaufen Sie nicht dieses Album! Dieser Mann schlägt Frauen!" 

2009 verprügelte Chris Brown seine damalige Freundin Rihanna nach einer Party. In einem darauffolgenden Gerichtsverfahren wurde der R'n'B-Sänger zu fünf Jahren auf Bewährung verurteilt.  Von Rihanna ist er seit diesem Vorfall getrennt, jedoch kamen in den letzten Monaten immer wieder Gerüchte auf, dass die Zwei sich wieder annähern. Für Schlagzeilen sorgte zudem ein Interview von Rihanna mit Oprah Winfrey, in dem sie sehr emotional von Chris Brown sprach und deutlich machte, dass sie nach wie vor Gefühle für ihn hat.


Teilen:
Geh auf die Seite von: