Von Victoria Heider 0
Was wurde aus?

Charlotte York aus "Sex and The City": So geht es Kristen Davis heute

In der Kult-Serie "Sex and The City" verkörperte Kristen Davis die Rolle der "Charlotte York" und wurde damit weltberühmt. Seit dem Ende der Serie sind mittlerweile neun Jahre vergangen und um die hübsche Brünette ist es ruhig geworden. Aber was wurde aus Kristin Davis?

"Sex and the City" handelte nicht nur von heißen Affären, sondern auch von der Freundschaft zwischen vier Frauen. Diese hätten nicht unterschiedlicher vom Typ sein können.

Carrie Bradshaw geriet immer in Liebeskonflikte, Samantha Jones war meist nur auf ein schnelles Abenteuer aus, Miranda Hobbes war von der Liebe ziemlich desillusioniert und Charlotte York war eine Vollblut-Romantikerin.

Die Schauspielerei ist ihre Berufung

Kristin Davis (48) schaffte mit ihrer perfekten Darstellung der manchmal etwas naiven und altmodischen Charlotte den Durchbruch. Damit erfüllte sich ihr Kindheitstraum, denn schon im zarten Alter von neun Jahren wusste sie, dass sie Schauspielerin werden wollte.

Deswegen studierte sie auch an der "Rutgers University's Mason Gross School of the Arts"  und machte dort 1987 ihren Abschluss.

Statt in Funk und Fernsehen arbeitete sie aber zuerst als Kellnerin und eröffnete später ein Yoga-Studio. Nach und nach aber bekam sie kleinere Parts in Serien wie "Dr. Quinn" und "Emergency Room". Außerdem spielte sie in einigen wenig bekannten Filmen mit.

Ihre erste größere Rolle bekam sie 1995 bei "Melrose Place". 1998 wurde sie dann für den Part der "Charlotte York" verpflichtet. Dass Kristen als bekennende Feministin gerade die Rolle der traditionellen Charlotte spielte mag überraschen, zeugt aber von ihrem Talent in jeden Charakter zu schlüpfen.

Nach "SATC" war sie wenig erfolgreich

Als bei "Sex and The City" 2004 die letzte Klappe gefallen war, blieben bei Davis die großen Rollenangebote leider aus.

Neben den zwei "SATC"-Kinofilmen, spielte sie unter anderem in "The Adventures of Sharkboy and Lavagirl" in 3D mit. Desweiteren hatte sie Gastauftritte bei Serien wie "Friends" und "Will and Grace".

Neben der Schauspielerei brachte Davis aber noch ihre eigene Modekollektion heraus.

Als  großer Elefanten-Fan setzt sich Kristen Davis außerdem für durch Wilderei verwaiste Elefantenbabies ein.

2011 adoptierte Kristen Davis ihre Tochter Gemma Rose.

In diesem Jahr gelang es Kristen endlich sich bei der Serie "Bad Teacher" eine Hauptrolle zu sichern. Hoffentlich schafft Kristen damit ihr großes Comeback.


Teilen:
Geh auf die Seite von: