Von Ronny Krause 0

Charlie Sheen: 300 Millionen Dollar Klage gegen CBS


Charlie Sheen scheint langsam aber sicher seinen Verstand zu verlieren! Er allein war der Grund, weshalb die Erfolgserie „Two and a Half Men“ vorübergehend eingestellt wurde. Jetzt will der derzeit wohl peinlichste Hollywood- Schauspieler nun gerade deshalb vor Gericht gegen seinen Haussender ziehen. In einem Interview kündigte er großschnauzig an, dass er den Sender CBS auf 300 Millionen Dollar Schadensersatz verklagen will.

„Schließlich habe ich eine ganze Familie zu ernähren“ dröhnte die Hollywood- Peinlichkeit Sheen über den Konkurrenzsender ABC in einem Exklusiv-Interview am Montag an. Das Interview wurde bisher nur auszugsweise ausgestrahlt. Trotzdem entschuldigte sich Charlie Sheen bei dem Produzenten Chuck Lorre von „Two and a Half Men“: „Tut mir leid, dass ich Dich verletzt habe“, so ließ Charlie in etwas überheblicher Manier verlauten. „Ich habe ja nicht geahnt, dass Du so empfindlich bist“. Der Schauspieler hatte seinen langjährigen Produzenten Chuck Lorre zuvor als „verseuchte kleine Made“ betitelt, und er wünsche ihm „nichts als Schmerz“.

Produzent Lorre habe ihn acht Jahre lang angemacht und er sei einfach der Meinung gewesen, „ein paar Salven zurückgeben“ zu müssen, rechtfertigte sich Sheen im Interview mit der ABC. Doch darin äußerte sich Charlie Sheen auch sehr überzeugt, dass er schon bald wieder für ein Gehalt pro Folge von 1,25 Millionen Dollar bei „Two and a Half Men“ einsteigen werde. Das fragwürdige Interview soll am Dienstagabend in der Magazinsendung „20/20“ in voller Länge ausgestrahlt werden.

Der Fernsehsender CBS hatte erst letzten Freitag bekannt gegeben, die erfolgreiche Serie „Two and a Half Men“ für diese Staffel einzustellen. In einer knappen Mitteilung gab der Sender folgenden Grund hierfür bekannt: „Äußerungen, Benehmen und Zustand“ des Schauspielers Charlie Sheen. Dadurch verloren bedauerlicherweise rund 200 Crew- Mitglieder ihren Job bei „Two and a Half Men“.


Teilen:
Geh auf die Seite von: