Von Fabienne Claudinon 0
„Sons of Anarchy“-Darsteller fiel die Entscheidung schwer

Charlie Hunnam: Darum konnte er „Christian Grey" nicht spielen

Charlie Hunnam übernimmt die Hauptrolle im Kinofilm "The Lost City of Oz"

Charlie Hunnam

(© Getty Images)

Lange Zeit hieß es, dass Charlie Hunnam die Rolle des „Christian Grey“ in „Fifty Shades of Grey“ spielen soll. Doch kurz vor den Dreharbeiten sagte der „Sons of Anarchy“-Darsteller ab. Es war eine herzzerreißende Entscheidung, die dem Schauspieler sichtlich schwer fiel.

Charlie Hunnam (35) galt lange Zeit als der Favorit für die Rolle des „Christian Grey“ in der Buchverfilmung „Fifty Shades of Grey“. Kurz vor den Drehbeginn sagte der Schauspieler, bekannt aus „Sons of Anarchy“, jedoch ab. So bekam Jamie Dornan (33) die Rolle des erfolgreichen Unternehmers. Wie Charlie Hunnam jetzt bekanntgab, lag seine Absage jedoch nicht an den freizügigen Szenen, wie oft behauptet wurde.

Gegenüber dem Magazin „V Man“ erklärte der 35-Jährige: „Es war die schlimmste berufliche Erfahrung meines Lebens. Das war die emotional zerstörendste und schwierigste Sache, mit der ich mich in beruflicher Hinsicht jemals herumschlagen musste. Es war herzzerreißend.“ Parallel zu „Shades of Grey“ wurde Charlie Hunnam eine Rolle im Film „Crimson Peak“ angeboten. Er musste sich für einen der beiden Filme entscheiden und hatte bereits seinem Freund Guillermo del Toro (50), dem Regisseur von „Crimson Peak“, zugesagt. „Mir ist es sehr, sehr wichtig professionell zu arbeiten und sein Wort zu halten“, sagt der Brite im Interview. Der schwierigste Teil seiner Entscheidung war es die Absage der „Fifty Shades of Grey“-Regisseurin Sam Taylor-Johnson (48) mitzuteilen. „Ich rief sie an und wir beide heulten uns am Telefon für 20 Minuten die Augen aus. Ich musste ihr sagen, dass es nicht funktionieren würde.“

 
Quiz icon
Frage 1 von 15

"Shades of Grey" Quiz Wahr oder falsch? Die Roman-Trilogie ist schon über 30 Jahre alt!