Von Jasmin Pospiech 0
Wieso so traurig?

Charlène von Monaco trägt schwarz am Nationalfeiertag

Fürstin Charlène von Monaco trug während der Feier zum Nationalfeiertag eine düstere Kombi: Dunkelblau und schwarz. Doch ihre starre Mimik irritierte dafür umso mehr.


Sie sieht so schön, aber auch so traurig aus!

Charlène von Monaco (34) ist für ihren guten Modegeschmack bekannt. Und auch bei dem diesjährigen Nationalfeiertag der Monegassen am 19. November, der gleichzeitig der Namenstag des verstorbenen Fürsten Rainiers III. und Vater des jetzigen Fürsten Albert (54) ist, zeigte sie wieder ihr bravouröses Stilgefühl.

Ganz wie der Brauch ist, gibt es erst einen andächtigen Gottesdienst und danach eine feierliche Parade, die Fürst Albert und seine schöne Frau vom Palastbalkon aus verfolgen. Dabei sah die ehemalige Profischwimmerin mal wieder total entzückend und elegant, aber auch irgendwie düster aus. In einem dunkelblauen Mantel, einem schwarzen Hütchen und Lederhandschuhen machte sie dennoch mal wieder eine super Figur.

Ihre Mimik dagegen leider eher weniger. Unglücklich und starr blickte sie auf die große Feier, die unter ihr tobte. Oder lag es eher an den Wundern der Chirurgie, dass sie keine Mine mehr verziehen konnte? Auch ihre Lippen scheinen eigenartig angeschwollen. Hat sich da etwa jemand noch kurz vor dem großen Tag die Lippen aufspritzen lassen?!

Hoffentlich wird ihr Schönheits-OP-Wahn irgendwann nicht völlig ausarten...


Teilen:
Geh auf die Seite von: