Von Jasmin Pospiech 0
Andächtig und wunderschön

Charlène von Monaco: Privataudienz beim Papst

Charlène von Monaco hat schon zu Beginn des neuen Jahres wieder einen pickepackevollen Terminkalender. Als erstes stand eine Privataudienz beim Papst in Rom an. Dabei zeigte sie einmal mehr, wieso sie die rechtmäßige Fürstin an der Seite ihres Mannes Albért ist.


Fürstin Charlènes (34) großer Traum ist wahr geworden!

Papst Benedikt XVI. (85) hat ihr und ihrem Göttergatten Fürst Albért von Monaco (54) eine Privataudienz im Vatikan in Rom gewährt.

Eine knappe Stunde empfing das katholische Oberhaupt sie nur, dennoch waren es für das Paar wohl die unvergesslichsten Momente ihres Lebens.

Es wurden wegen der erhöhten Sicherheitsvorkehrungen nur wenige Bilder von dem heiligen Besuch geschossen, doch ein paar haben es auf die offizielle Webseite des monegassischen Fürstenhauses geschafft.

Darauf ist eine strahlend schöne Charlène zu sehen, die ganz in cremeweiße Spitze eingehüllt ist.

Andächtig und zurückhaltend, ja sogar etwas schüchtern gab sie sich in der Gegenwart des Papstes.

Konzentriert lauscht sie seinen Worten.

Trost und Beistand ist wohl auch das, was sie momentan gut gebrauchen kann.

Denn seit den freudigen Babynews von Herzogin Kate (31) steht sie nun ganz besonders im Auge der Öffentlichkeit.

Denn die Monegassen warten so sehnsüchtig auf einen kleinen Thronfolger.

Vielleicht hat sie bei ihrem Besuch um den Segen des Papstes gebeten?


Teilen:
Geh auf die Seite von: