Von Mark Read 0

Catherine Zeta-Jones: Bewegender Auftritt beim Ryder Cup


Der "Ryder Cup" in Wales ist wohl allen echten Golffans bekannt. Er zählt zu den angesehensten Golfturniere der Welt. Kein Wunder, dass die Eröffnung des Turniers sogar mit Promis gefeiert wird. Bei der diesjährigen Eröffnungsfeier war Catherine Zeta-Jones zu Gast, die selbst ein großer Fan des Sports ist. Eigentlich sollte auch ihr Mann bei dem diesjährigen "Ryder Cup" dabei sein.

Ganz der Medienprofi strahlte die Schauspielerin als sie auf die Bühne kam. Doch für einen kurzen Augenblick verlor Catherine die Fassung und hielt mit zitternder Stimme die Rede zur Eröffnung. Vermutlich dachte die 40 jährige an ihren krebskranken Mann, Michael Douglas, der nicht mit nach Wales zum Golfturnier gereist ist. „Michael ist nach allem verrückt, was mit einem Ball und einem Golfschläger zu tun hat, vor allem nach dem 'Ryder Cup'. Normalerweise schauen wir uns den zusammen an. Er würde das amerikanische Team unterstützen, und ich mit ganzem Herzen das europäische Team,“ so Zeta-Jones laut Daily Mail.

Catherine Zeta-Jones wollte ursprünglich drei Tage in ihrer Heimat Wales bleiben, um sich das Turnier anzuschauen. Doch anscheinend änderten sich spontan ihre Pläne und sie reiste sofort wieder nach New York. Dort unterzieht sich Michael Douglas gerade der Chemotherapie sowie einer Strahlenbehandlung. Während der Veranstaltung sagte Catherine Zeta-Jones über die Behandlung ihres Mannes, dass er es sehr gut mache und die Ärzte über den Verlauf zufrieden seien. Sogar Prinz Charles soll Michael Douglas laut der britischen Zeitung seine "besten Wünsche" ausgerichtet haben.

Michael Douglas scheint eine Kämpfernatur zu sein und lässt sich von der schlimmen Diagnose nicht unterkriegen. Mit der Kraft und Unterstützung seiner Familie muss der Schauspieler die harte Zeit nicht alleine durchstehen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: