Von Nils Reschke 0
Auslosung der Champions League

BVB mit Losglück, Bayern gegen Juve!

Acht Mannschaften waren noch im Lostopf. Alle haben ein einziges Ziel: Sie wollen ins Endspiel der Champions League, das am 25. Mai im Londoner Wembley-Stadion stattfinden wird.


Mit einer Neuerung wartete die UEFA am Mittag in Nyon auf. Denn zum ersten Mal seit langer, langer Zeit wurden bei der Champions League neben den Paarungen für das Viertelfinale dieses Mal nicht auch gleich die beiden möglichen Spiele im Halbfinale ausgelost. Das bedeutet: Erreichen die beiden deutschen Vertreter aus der Bundesliga, der aktuelle Spitzenreiter FC Bayern München und amtierende Meister Borussia Dortmund, die Vorschlussrunde, wissen sie nicht, auf wen sie treffen. Wohl aber natürlich, gegen wen es jetzt für Bayern und den BVB im Viertelfinale geht, deren Hinspiele am 2. und 3. April und deren Rückspiele dann am 9. und 10. April stattfinden.

Die gute Nachricht für alle deutschen Fußballfans vorweg: Bayern München und Borussia Dortmund treffen nicht im rein-deutschen Duell aufeinander. Das wäre nämlich durchaus möglich gewesen. Stattdessen bekommt es Borussia Dortmund wie auch schon in der Gruppenphase mit einem spanischen Gegner zu tun. Zuerst muss die Mannschaft von Jürgen Klopp beim FC Malaga ran, im Rückspiel empfängt man dann den Debütanten in der Champions League im Rückspiel im Signal-Iduna-Park. Das ist durchaus eine lösbare Aufgabe, zumal der BVB sich gegen Real Madrid mehr als nur gut aus der Affäre gezogen haben.

Nicht ganz so leicht wird es der FC Bayern München haben. Denn zum einen hat die Mannschaft von Jupp Heynckes zunächst das Heimspiel, zum anderen heißt der Gegner Juventus Turin. Und italienische Teams gelten als unbequem. Sechs Mal schon sind die beiden Teams in der Gruppenphase der Champions League aufeinandergetroffen. Bayern hat zwar ein positives Torverhältnis von 7:6, aber insgesamt eine negative Bilanz gegen die „Alte Dame“: Zwei Spiele wurden gewonnen. Ein Spiel endete unentschieden. Drei Mal gingen die Bayern als Verlierer vom Platz.


Teilen:
Geh auf die Seite von: