Von Vanessa Rusert 0
Stefan Raabs Musik-Event

„Bundesvision Song Contest“: Mark Forster gewinnt für Rheinland-Pfalz

Mark Forster belegte den ersten Platz.

Stefan Raab und Mark Forster

(© Getty Images)

Am gestrigen Samstagabend wurde der Gewinner des „Bundesvision Song Contest“ auf ProSieben ermittelt. Mark Forster ging mit seinem Song „Bauch und Kopf“ für Rheinland-Pfalz an den Start und konnte den Sieg schließlich einheimsen. Doch nicht für alle Musiker war der Abend von Erfolg gekrönt.

TV-Legende Stefan Raab (48) moderierte am gestrigen Samstagabend ein letztes Mal den „Bundesvision Song Contest“. Nach 16 Jahren verkündete er im Juni dieses Jahres sein TV-Aus. Der Gewinner des BuviSoCo stand beinahe ebenso plötzlich wie Raabs Karriere-Ende fest: Mark Forster (31) ging mit seinem Hit „Bauch und Kopf“ für Rheinland-Pfalz an den Start und belegte damit den ersten Platz.

Platz zwei für NRW

Der zweite Platz ging an die „Donots“ für NRW. Die Band sprach sich auf der Bühne ganz klar gegen die aktuellen Feindlichkeiten gegenüber Flüchtlingen aus und konnte das Publikum somit überzeugen. Yvonne Catterfeld (35) landete mit für Thüringen auf Rang drei. Schauspieler Jan Josef Liefers (51) machte gemeinsam mit seiner Band „Radio Doria“ und dem Song „Sehnsucht Nr. 7“ für Sachsen den vierten Platz.

Peinlicher Auftritt für Bayern

Das Schlusslicht des Contest bildete Hip-Hop-Künstler Olli Banjo (38) mit seinem Projekt „Wunderkynd“. Während der 38-Jährige seinen Song „Hallo Hallo“ performte, sorgte das Bühnenbild für Verwunderung. Mit viel nackter Haut, Brüsten und außerirdischen Anzügen schaffte es die Band für Bayern mit nur insgesamt zwei Punkten auf den letzten Platz. Übrigens: Wie es mit dem BuviSoCo nach Raabs TV-Aus weitergeht, ist noch offen, dieser TV-Star könnte aber Stefan Raabs Nachfolger werden!

 
Quiz icon
Frage 1 von 10

Musik Quiz Durch welchen Song wurde Meghan Trainor berühmt?