Von Nils Reschke 0
12. Spieltag

Bundesliga-Vorschau: Klaus Allofs trifft mit neuem Verein auf Tim Wiese

Was war das für ein müder Kick in Amsterdam. Glücklicherweise findet am Wochenende kein Länderspiel zwischen Holland und Deutschland statt, sondern es ist wieder Zeit für die Bundesliga. Der Samstag ist „proppevoll“ mit gleich sieben Partien. Besonders gespannt blicken Fans aber am Sonntag nach Sinsheim, wo der neue Manager vom VfL Wolfsburg, Klaus Allofs, seinen ersten offiziellen Auftritt hat.


Wiedersehen macht Freude. Noch vor einigen Tagen hätte Klaus Allofs sicherlich gedacht, er würde den ehemaligen Bremer Torhüter Tim Wiese erst am 15. Spieltag wiedertreffen. Doch dann kam es zum spektakulären Transfer des Werder-Geschäftsführers zum VfL Wolfsburg. Und mit den Wölfen gastiert Allofs nun am Sonntag ab 17.30 Uhr schon bei der TSG 1899 Hoffenheim, wo der Manager – wie auch in Bremen üblich – ebenso auf der Bank Platz nehmen wird.

Und noch spannender wird es nächstes Wochenende, wenn Klaus Allofs mit dem VfL dann schon Gegner von Werder sein wird. Sein alter Verein spielt derweil am Sonntag bereits um 15.30 Uhr im Weser-Stadion gegen Fortuna Düsseldorf auf und will die unglückliche 1:2-Niederlage auf Schalke wieder ausmerzen. Ein Sieg ist Pflicht für die Norddeutschen, andernfalls würde man den Kontakt zu den internationalen Plätzen abreißen lassen. Die Fortuna indes hat sich nach einem famosen Saisonstart mittlerweile im unteren Tabellendrittel eingependelt und benötigt jeden Punkt, um nicht noch bis zur Winterpause in größere Abstiegsnöte zu geraten. Im letzten Heimspiel gegen Hoffenheim kam Düsseldorf nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Der Samstagnachmittag beginnt heute ab 15.30 Uhr mit einem bayrischen Derby, auch wenn das die Clubberer nicht so gerne lesen. Denn Nürnberg liegt nun einmal in Franken, auch wenn das kein deutsches Bundesland ist. Und dort will der 1. FCN probieren, dem großen FC Bayern München ein Bein zu stellen. Der deutsche Rekordmeister hat in elf Spielen erst eine einzige Partie verloren und führt damit die Tabelle unumstritten an.

Pech haben die Bayern, dass sie auf Arjen Robben verzichten müssen. Der Oranje-Star verletzte sich beim Länderspiel in Amsterdam zwischen den Niederlanden und Deutschland, so dass er wegen eines Muskelfaserrisses sowohl gegen Nürnberg als auch in der Champions League gegen den FC Valencia pausieren muss. Titelverteidiger Borussia Dortmund, der der Musik aktuell ein wenig hinterherläuft in der Liga, bekommt es ebenfalls mit einem fränkischen Team zu tun. Aufsteiger Greuther Fürth gastiert im Sgnal-Iduna-Park, wo der BVB zuletzt gegen den VfB Stuttgart beim 0:0 schon zwei wertvolle Punkte liegen ließ. Dieses Mal will die Elf von Jürgen Klopp vor ihrer „Gelben Wand“ aber wieder einen Dreier einfahren.

Im Topspiel des zwölften Spieltags treffen am Abend ab 18.30 Uhr in der BayArena die Teams von Bayer Leverkusen und dem FC Schalke aufeinander. Auch wenn die Werkself zuletzt in Wolfsburg 1:3 verlor, so zeigte sie doch einen deutlichen Aufwärtstrend und liegt momentan auf Rang fünf. Noch besser läuft es für die Königsblauen, bei denen derzeit einfach alles klappt. Selbst schwächere Auftritte wie zuletzt gegen Werder Bremen werden gewonnen. Mit einem weiteren Erfolg kann der S04 seinen zweiten Platz nachhaltig untermauern.

Der erste Verfolger heißt Eintracht Frankfurt. Die Mannschaft von Armin Veh blieb am vergangenen Wochenende beim FC Bayern chancenlos, verlor mit 0:2. Aber das werden die Hessen verkraften können. Mit einem Heimsieg gegen den FC Augsburg, dem Schlusslicht der Liga, wäre diese Scharte schnell wieder bereinigt. Auch Hannover 96, das in dieser Saison meist für tollen Offensivfußball steht, kann mit einem Dreier in der heimischen AWD-Arena gegen den SC Freiburg weiter an Boden gutmachen. Die Niedersachsen stehen mittlerweile schon auf dem sechsten Rang. Freiburg indes muss siegen, um weiter im Rennen um die Europacup-Plätze mitzumischen. Andernfalls wären die einstigen Breisgau-Brasilianer zunächst im Liga-Mittelmaß angekommen. In Hamburg empfängt derweil der HSV den 1. FSV Mainz 05, der mit einem Auswärtserfolg mit den Rothosen nach Punkten gleichziehen kann. Wollen die Hanseaten den Anschluss ans obere Drittel nicht verlieren, sollten sie in der Imtech-Arena dringend dreifach punkten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: