Von Milena Schäpers 0
BTN Promipool-Interview

BTN-Joe im Interview: „Mir ist es lieber, dass Krätze nicht der Vater ist“

Als Joe und JJ stellvertretend für alle „Berlin – Tag & Nacht“- Darsteller den „Gold Award“ überreicht bekamen, bekamen wir die Gelegenheit die beiden über die vergangenen Geschehnisse in der Serie auszufragen und Joe auf seiner Rolle als werdender Opa zu prüfen.


An einem frühlingshaften Abend in Berlin – Mitte warten alle nur noch auf einen. Auf Joe, der zusammen mit JJ einen „Gold Award“ für den erfolgreichen Start der DVDs von „Berlin – Tag & Nacht“ entgegen nehmen darf. Stilecht kommt der Motorradfreak auch schon auf seiner Yamaha angerauscht.

Joe hatte schon immer eine Leidenschaft für Motorräder

„Meine Leidenschaft für Motorräder fing schon mit 16 an. Wir waren damals schon Freaks, was Kleinkrafträder betrifft. Eigentlich schon mit 14, da gab es schon die Mopeds, mit 16 kam dann mein eigenes Motorrad.“, erzählt er im Promipool-Interview.

Für einen werdenden Opa ein ziemlich cooles Hobby, finden wir. „Ich werde auch ein cooler Opa“, kommt es wie aus der Pistole geschossen. Das ist für Joe keine Frage, der bei seinem Enkel einiges nachzuholen hat, was er bei seiner Tochter Hanna verpasst hat. „Ich versuche, wenn sie das Kind bekommen hat, auf jeden Fall viel für die Drei dazu sein.“

Hier geht es zum Interview mit JJ

Seine Rolle als Opa nimmt der WG-Papa sehr ernst. „Bei mir überwiegt der weiche Kern fast immer. Aber wenn irgendwer meinen Liebsten etwas Böses will, dann hätte ich wieder die harte Schale. Das sollte auch so sein, wir Männer sollten die Beschützer sein.“

Die frühe Schwangerschaft von Hanna war natürlich erst einmal ein Schock, erzählt der Berliner. Ob er froh ist, dass Krätze, der schon immer eine kleine Leidenschaft für Hanna hatte, nicht der Vater ist? „Also er ist ein kleiner verrückter Kerl, der mir sehr ähnlich sieht.“, gibt er zu. "Aber mir ist in dem Fall Joshua echt lieber, weil er für mich als Schwiegervater viel vernünftiger ist."

"Berlin - Tag & Nacht" ist ein Lebensfeeling

Jeder einzelne seiner Freunde liegt Joe sehr am Herzen. „An der WG würde ich das Lebensfeeling vermissen. Denn egal, was wieder für ein Chaos ist, wir bekommen das als Familie wieder hin. Es gibt zum Beispiel diesen verrückten Ole, der immer alles daran setzt, diese WG zusammenzuhalten. Wenn ich nicht da bin, gibt es immer jemanden der für die Anderen kämpft.“

Ob er noch eine Weisheit für unsere Leser habe? Da weiß der schlagkräftige Joe ebenso eine Antwort und lässt uns wissen:

„Jeder Sünder hat eine Zukunft und jeder Heiliggesprochene eine Vergangenheit.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: