Von Martin Müller-Lütgenau 0
Breaking Bad-Finale

Bryan Cranston kontert Britney Spears-Kritik

Vor gut zwei Wochen endete Breaking Bad mit einem Knall. Doch nicht alle Fans der Erfolgs-Serie sind mit dem Finale zufrieden. Britney Spears beispielsweise bekundete jüngst ihren Unmut. Hauptdarsteller Bryan Cranston kann die Aufregung nicht verstehen. VORSICHT: SPOILER-ALARM!

Britney Spears istenttäuscht über das Ende von Breaking Bad

Britney Spears outet sich als Breaking Bad-Fan

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

10,3 Millionen Zuschauer verfolgten in den USA das Finale der Erfolgs-Serie "Breaking Bad". Doch wie das so ist, sind nicht alle Fans vollauf zufrieden mit dem Ende, welches Produzent Vince Gilligan gewählt hat.

Britney Spears fand das Finale enttäuschend!

Vor allem Britney Spears kann sich nicht so recht mit dem Ende anfreunden. Die Sängerin ist glühender Anhänger der Serie. „Ich liebe die Serie, aber ich mochte das Finale nicht. Ich denke nicht, dass Walter sterben sollte. Vielleicht machen sie ja noch eine Folge, in der er reanimiert wird“, erklärte der Superstar jüngst gegenüber "Z100".

Bryan Cranston kann die Aufregung nicht verstehen

Hauptdarsteller Bryan Cranston rät Spears, die Gegebenheiten zu akzeptieren. „Nicht zufrieden mit dem Breaking Bad-Finale? Oder bist du traurig, weil Walt sterben musste? Es freut mich, dass du Mitgefühl mit ihm hast. Rest in Peace Walter White. Aber vielleicht bin ich immer noch hier“, antwortet der Emmy-Gewinner via "Twitter". Ein Comeback scheint ausgeschlossen. Trotzdem gibt es gute Nachrichten für alle Fans. Mit "Better Call Saul" hat der Sender AMC bereits ein Prequel für "Breaking Bad" in der Pipeline.


Teilen:
Geh auf die Seite von: