Von Sabine Podeszwa 0
The Boss depressiv

Bruce Springsteen: Er kämpft seit vielen Jahren gegen Depressionen

Bruce Springsteen spricht in seiner neuen Biografie offen über seinen jahrzehntelangen Kampf gegen Depressionen. Ein mutiges Geständnis, mit dem der Sänger seine menschliche Seite zeigt.


Am 11. März ist Bruce Springsteens (63) Biografie "Bruce" erschienen und gibt sehr persönlichen Einblick in das Privatleben des Sängers. So spricht er zum Beispiel sehr offen über seine Depressionen, die ihn schon seit vielen Jahren begleiten.

"Du kannst eine ganze Zeit lang eine gute Phase haben, doch dann löst plötzlich irgendetwas die ganze Geschichte wieder aus. Pong!, haut es dich um. Dinge, die von ganz unten aus der Tiefe kommen. Völlig ohne Grund, es steckt einfach in deiner DNA" zitiert die BILD das Buch.

In der Vergangenheit habe Springsteen sich oftmals unverhältnismäßig aggressiv verhalten und damit viele Leute verstört. Er befindet sich deshalb schon seit Jahrzehnten in Psycho-Therapie und nimmt seit 2003 auch Antidepressiva. Vor allem die Tabletten hätten ihm sehr geholfen, erklärt er in dem Buch. "Das war ein Gefühl wie: Gebt mir dieses Zeug, und hört bloß nicht mehr auf damit." In all den Jahren, in denen er sich schon mit der Krankheit auseinandersetzen muss, hat er jedoch gelernt, damit umzugehen und hat sich weiterentwickelt. "Du musst auch einsehen, dass das nun mal die Karten sind, die du beim Ausgeben bekommen hast" resümiert er.


Teilen:
Geh auf die Seite von: