Von Nils Reschke 1
Der „Boss“ kommt

Bruce Springsteen auch 2013 vier Mal in deutschen Stadien unterwegs

Der „Boss“ hat es einfach drauf. Und es dürfte kaum verwundern, wenn die vier jetzt angekündigten Deutschland-Konzerte von Bruce Springsteen und seiner E Street Band im kommenden Sommer schnell ausverkauft sein werden.


Seine Fans nennen ihn schlicht und einfach den „Boss“. Medien feiern dieses Urgestein des Rocks als Marathon-Mann. Und spätestens, wenn er in einem seiner bekanntesten Songs verrät, „Born In The U.S.A.“, dann dürfte es bei jedem Musikfan klingeln. Die Rede ist natürlich von Bruce Springsteen. Für Fans des Sängers gibt es nun frohe Kunde, denn der „Boss“ kommt 2013 vier Mal im Rahmen seiner „Wrecking Ball Tour“ mit seiner E Street Band auch nach Deutschland, wo er den Laden so richtig rocken wird. Nicht umsonst gilt Bruce Springsteen als einer der besten Live-Interpreten unserer Zeit.

Aktuell noch ist Bruce Springsteen und die E Street Band in den Vereinigten Staaten und in Kanada auf Tour. Schon im vergangenen Sommer spielte der „Boss“ auf zahlreichen Terminen in Europa: Skandinavien, Großbritannien, Frankreich, Spanien – deutsche Arenen standen ebenso im Portfolio der „Wrecking Ball Tour“. Berlin Köln, Frankfurt berauschte er bereits. Vier weitere Dates haben seine Fans nun im kommenden Sommer. Am 26. Mai 2013 rockt Bruce Springsteen das altehrwürdige Münchner Olympiastadion, zwei Tage später ist er Gast in der AWD-Arena in Hannover. Am 5. Juli 2013 spielt Bruce Springsteen mit seiner E Street Band dann im Stadion im Borussia-Park von Mönchengladbach, ehe er auch noch am 7. Juli der Red Bull Arena in Leipzig einen Besuch abstatten wird.

Der Vorverkauf für die Tickets startet bereits heute, am 28. November, auf Eventim.  Ab dem 1. Dezember sind Karten dann allgemein im Vorverkauf verfügbar. Dass der „Boss“ bei seinen Konzerten seine größten Hits spielen wird, steht außer Frage. Mit seinem dritten Studioalbum „Born To Run“ gelang ihm 1975 der kommerzielle Durchbruch. Neun Jahre später enterte „Born In The U.S.A.“ Platz eins in allen erdenklichen Staaten rund um den Globus. Auch „Human Touch“ von 1992 war sehr erfolgreich. Bruce Springsteens letzten beiden Alben „Working A Dream“ und „Wrecking Ball“ schossen ebenfalls nicht nur in Deutschland an die Chartspitze.


Teilen:
Geh auf die Seite von: