Von Nils Reschke 0
Große TV-Show

"Brot und Spiele": Henry Maske besiegt Ralf Möller im Gladiatoren-Duell

Im Vorfeld dieser Show wusste man als TV-Zuschauer nicht so recht, was man nun davon zu halten hatte. „Brot und Spiele“ heißt das neue Format am Samstagabend im Ersten, das die neue Allzweckwaffe der ARD, Matthias Opdenhövel, moderieren darf.


„Nicht schon wieder so ein Promi-Spektakel“, wird so mancher deswegen genervt schon vorher die Fernbedienung in Greifweite gelegt haben. Doch weit gefehlt! „Brot und Spiele – Das große Geschichtsspektakel“ hatte zwar wenig Neues zu bieten – und war doch irgendwie anders. Erfrischend unaufgeregt. Und es war vor allem eines: Eine echte Familienshow mit Mehrwert. Denn bei den zahlreichen Einspielern konnten sowohl Kids als auch Erwachsene durchaus noch etwas lernen. Imponierend etwa der 3D-Film zu den Gebäuden im Alten Rom, das weitaus mehr als das Kolosseum zu bieten hatte.

Tagesschau-Sprecher Jens Riewa wurde als Legionär auf die Reise geschickt, und Franziska van Almsick und Maite Kelly durften in einen Wellness-Tempel testen, wie sich die Römer damals haben gut gehen lassen. „Und das war alles für Wumme und hat nichts gekostet. Der Eintritt war frei“, erzählte ein gut informierter Opdenhövel. Die Spiele in dem mit 3000 Zuschauern bis auf den letzten Platz gefüllten Amphitheater im Archäologischen Park des Landschaftsverbands Rheinland in Xanten am Niederrhein waren toll anzusehen. Insbesondere natürlich das Wagenrennen zwischen Schauspielerin Christine Neubauer und TV-Moderatorin Andrea Kaiser. Letztere hatte gegen Neubauer nicht den Hauch einer Chance, denn die jagte ihre Quadriga, den Streitwagen, in einem derartigen Tempo durch die Arena, dass einem schwindlig alleine beim Zuschauen werden konnte.

Imposant auch der Gladiatorenkampf zwischen Henry Maske und Ralf Möller. Das war kein Klamauk. Beide hatten sich ernsthaft und nach allen Regeln der damaligen Gladiatoren-Kunst vorbereitet, Maske die Nase vorn. Bernhard Hoëcker gab stattdessen immer wieder gefährliches Halbwissen preis und sorgte für die komischen Momente im Ampphitheater, während Co-Moderatorin Mareile Höppner Einblicke in das Leben der Römer gab. Ein unterhaltsamer, aber auch informativer Abend mit einigen Längen – trotzdem durchaus gelungen. Endlich einmal wieder clevere Samstagabend-Unterhaltung, die ohne Promis auskam, die einzig und alleine dazu da sind, sich der Lächerlichkeit auszuliefern. Daumen hoch!


Teilen:
Geh auf die Seite von: