Von Andrea Hornsteiner 0
Drei Jahre nach dem Tod

Brittany Murphy: Ihr letzter Film "Something Wicked" ist fertig

Vor drei Jahren vertarb Brittany Murphy völlig unerwartet in ihrem Haus in Los Angeles. Damals befand sie sich gerade am Ende der Dreharbeiten für den Film "Something Wicked", der nun endlich fertiggestellt wurde.


Die Schauspielerin verstarb am 20. Dezember 2009 in Los Angeles. Todesursache soll eine Kombination von Lungenentzündung, Eisenmangel und Medikamenten gewesen sein. Sie wurde bewusstlos in der Dusche ihres Hauses gefunden.

Nur fünf Monate später starb ihr Ehemann, der 40-jährige Simon Monjack. Auch er soll unter einer schweren Lungenentzünduhng gelitten haben, jedoch zusätzlich mit Blutarmut.

Der Tod von Brittany Murphy, die kurz nach Ende der Dreharbeiten verstorben war, verzögerte die Nachbearbeitung und Fertigstellung ihres letzten Films "Something Wicked" erheblich.

Nun sollen die Nachbearbeitung jedoch abgeschlossen sein. "Variety" berichtet aktuell, dass der Kinostreifen ab sofort zum Verkauf steht.

Der Film von Darrin Scott ist ein Thriller, der die Geschichte eines jungen, verlobten Paares, dessen grauenhafte Geheimnisse aus der Vergangenheit mit finsteren Mächten der Gegenwart kollidieren, erzählt.

Die 27-jährige Schauspielerin Shantel VanSanten spielt die weibliche Hauptrolle, ihr Verlobter wird von John Robinson verkörpert. Neben Brittany Murphy sind auch Julian Morris, James Patrick Stuart und Angelique Perrin ebenfalls mit von der Partie.


Teilen:
Geh auf die Seite von: