Von Mark Read 0

Britney Spears soll ihren Bodyguard sexuell belästigt haben…?


Das kann doch wohl nicht wahr sein!

Britney Spears soll ihren Bodyguard Fernando Flores sexuell belästigt haben!

Der „Schönling“ erhebt pikante Vorwürfe gegen die blonde Pop-Sängerin.

Flores wirft Britney Spears vor, sie sei immer nackt vor ihm herum getänzelt und habe den Bodyguard sogar in ihr Schlafzimmer gelockt. So habe sich jedenfalls der 29-jährige Fernando Flores bei seinen Freunden darüber beschwert.

„Sie hat ihn stets angebaggert und er hatte das Gefühl, dass er seinen Job verlieren würde, wenn er ihren Annäherungsversuchen widersteht“, so berichteten Freunde des Bodyguards gegenüber der „Sun“.

Vor ein paar Tagen soll die Sache dann eskaliert sein. Es tauchten wohl Fotos, die die Sängerin ohne Unterwäsche zeigen, auf.

Wer die wohl und zu welchem Zweck geschossen hat…?

Angeblich soll der Vater und Vormund Britneys die Sicherheitskräfte dazu angewiesen haben, dass seine Tochter nicht ohne Unterwäsche das Haus verließe.

Welch familiäre Diskretion doch im Hause Spears herrscht!

Man lässt die eigene Tochter von eventuell „verräterischen“ Angestellten kontrollieren und überwachen…?

„Jamie ist ausgerastet, als er die Fotos sah, und Fernando wurde dafür verantwortlich gemacht. Er wurde nicht gefeuert, aber er selbst hatte dann genug“, so die Freunde weiter zur Klatsch-Zeitung „Sun“.

Komisch ist dabei, dass Britneys Bodyguard jetzt schon über eine Klage nach seiner Kündigung in der Villa der Sängerin nachdenkt.

Das ist nun schon der zweite Bodyguard, der Britney in den Rücken fällt.

Schon der vorige Beschützer der Sängerin, Tony Barretto, sagte 2007 gegen Britney Spears vor Gericht im Sorgerechtsstreit aus.

Auch er beschuldigte sie, des Nacktseins und des Drogenkonsums.

Merkwürdig ist bei all diesen Vorwürfen, dass es wieder ein sehr schlechter Zeitpunkt eines Skandals für Britney ist, und dass die Vorwürfe des „Nacktseins“ schon einmal zur Wegnahme des Sorgerechts für ihre Kinder ausreichte.

Ende dieses Sommers soll nämlich erneut darüber entschieden werden, ob die Sängerin das Sorgerecht für die beiden Söhne Jayden James und Sean Preston zurückbekommt.

Es würde nicht verwundern, wenn hinter diesen erneuten Vorwürfen der Ex-Mann Kevin Federline dahinter stecken würde.

Trotzdem sollte man von einem Vater, der auch als Vormund der eigenen Tochter fungiert, mehr Intelligenz und vorausschauenden Weitblick erwarten können.

Das Ganze stinkt nämlich zum Himmel!


Teilen:
Geh auf die Seite von: