Von Jasmin Pospiech 0
Schwere Vorwürfe

Britney Spears: Prozess gegen ihren ehemaligen Manager

Popsternchen Britney Spears startet mit ihrem Jurorenjob bei "X-Factor" wieder richtig durch. Doch mit dem Erfolg kommen auch die Neider. Unter anderem ihr Ex-Manager Sam Lutfi, der sie jetzt wegen Rufmord und nicht ausgezahlter Rechnungen verklagt hat.


Nicht auch das noch!

Britney Spears (30) musste in den letzten Jahren schon ziemlich viel durchmachen. Dunkle Zeiten voller Drogen- und Alkoholexzesse, Blitzscheidungen und Kahlrasierungen liegen hinter ihr.

Doch mit ihrem letzten Album "Femme Fatale" und dem aktuellen Job als Jurorin bei "X-Factor" scheint endlich wieder frischer Wind in ihre Musikkarriere zu kommen. Denn sie scheffelt damit nicht nur Unmengen von Geld, sondern es scheint, als würde ihr der Job auch Spaß machen, ja, sie geradezu ausfüllen!

 

Trotz böser Zungen läuft es auch privat mit ihrem Verlobten Jason Trawick richtig rund, auch um ihre Kids kümmert sie sich rührend. Momentan könnte es also für die Sängerin ("Circus") nicht besser laufen!

Wäre da nicht ihr langjähriger Ex-Manager Sam Lutfi, der ihr da einen gehörigen Strich durch die Rechnung machen möchte! Der hat die Pop-Prinzessin nämlich jetzt verklagt, angeblich wegen Rufmordes und eines nicht ausgezahlten fälligen Gehalts. Deshalb ist er nun vor Gericht gegangen, der Prozess läuft in diesen Tagen.

 

Britney selbst hat sich geweigert, gegen ihren ehemaligen Vertrauten auszusagen und in den Zeugenstand zu treten. Stattdessen hat sie eine Schar von Anwälten dafür beauftragt. Und die wollen beweisen, dass Lutfi ein skrupelloser Egoist ist, der die Popsängerin nur ausgenutzt und sie bis auf den letzten Cent ausgepresst hat. Wie es der psychisch labilen Britney dabei geht, war ihm dabei völlig schnuppe. Er hat sie weiter angetrieben, wo sie schon längst Hilfe benötigte.

Hoffentlich lässt sich Britney durch die Sorgen über den Prozess nicht wieder herunterziehen, wäre doch schade, wenn es ihr wegen ihres habgierigen Ex-Managers wieder schlecht gehen würde!


Teilen:
Geh auf die Seite von: