Von Mark Read 0

Britney Spears: Ende der Vormundschaft in Sicht


Hinter Pop Prinzessin Britney Spears liegen turbulente Jahre. Doch in den letzten Monaten hat sich die Sängerin nichts zu Schulden kommen lassen und so wird über ein Ende der Vormundschaft spekuliert.

2007 erlebte Britney ihren Tiefpunkt. Damals hatte sie vollkommen die Kontrolle über ihr Leben verloren. Sogar das Sorgerecht für ihre zwei Söhne wurde Spears entzogen. 2008 entzog ein Gericht Britney Spears ihre Mündigkeit und übergab ihrem Vater, Jamie Spears, sowie einem Anwalt die Vormundschaft für die Sängerin. Seitdem regelt Jamie Spears alle Angelegenheiten, ob privat oder beruflich, für seine Tochter. Doch damit soll es bald vorbei sein und die Pop Prinzessin wieder die Verantwortung für ihr Leben bekommen.

Letzte Woche traf sich Britney mit dem zuständigen Richter. Ein Insider verriet radaronline.com Details über das Treffen.

"Britney hat in den letzten drei bis vier Monaten enorme Fortschritte gemacht. Sie scheint sich wieder fest in der Kontrolle zu haben. Richter Goetz musste sich mit ihr von Angesicht zu Angesicht treffen, um zu sehen, wie es ihr geht. Es ist eine Sache, ärztliche Berichte über sie zu lesen, aber sie persönlich zu treffen war sehr wichtig. Die einzige andere Person in den Räumen des Richters während des 35-minütigen Meetings war der ihr vom Gericht zugeteilte Anwalt Sam Imgham. Goetz traf sich außerdem auch mit Britneys Vater Jamie und mit ihrem Therapeuten," so der Insider zum Onlinedienst.

Klingt als könnte Britney Spears wirklich darauf hoffen, dass sie bald wieder ohne Vormund Entscheidungen treffen darf. Für das baldige Ende der Vormundschaft spricht, dass es angeblich bereits am 14. Oktober, also nur drei Wochen nach dem Treffen der Sängerin mit dem Richter, einen neuen Anhörungstermin gibt. Da Britney ihr Leben unter Kontrolle hat und sogar wieder an einem neuen Album arbeitet, scheint nichts gegen eine Aufhebung der Vormundschaft zu sprechen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: