Von Mark Read 0

Britney Spears: eine Rabenmutter?


Nachdem der Bodyguard des amerikanischen Popsternchens Britney Spears mit der Begründung der sexuellen Belästigung das Arbeitsverhältnis gekündigt hat, erhebt Fernando Flores jetzt schwere Vorwürfe gegen die zweifache Mutter, die alles andere als fürsorglich mit ihren Kindern umgehen soll.

So sollen der vierjährige Preston und der dreijährige Jayden James eines Tages anstelle mütterlicher Streicheleinheiten Schläge mit einem Ledergürtel bekommen haben. Ein anderes Mal servierte Spears ihren zwei Söhnen, die aus der Ehe mit Kevin Federline stammen, Essen, gegen das sie eigentlich allergisch sind. Das berichtet jetzt umindest der Onlinedienst „Female First“ und beruft sich auf die Aussagen des Bodyguards.

„Britney ist nicht mit Absicht eine schlechte Mutter. Aber Flores glaubt, dass man ihr im Umgang mit den Jungen nicht immer vertrauen kann.“, erklärte ein Bekannter des Bodyguards gegenüber der britischen „Sun“.

Zwar bestreitet die 28-jährige Sängerin die Vorwürfe, konnte oder wollte sich allerdings dennoch nicht die Zeit nehmen, bei einem Besuch von Mitarbeitern des Jugendamtes in der vergangenen Woche Zuhause anzutreffen zu sein.

Der ausgebildete Polizist und ehemalige Bodyguard Fernando Flores hat die Nase auf jeden Fall gestrichen voll von der Übellaunigkeit und sexuellen Belästigung seiner Arbeitgeberin und entschloss sich dazu, seine Dienste bei Britney Spears zu kündigen. Ein Freund des Bodyguards verriet: „Für Britney zu arbeiten, ist kompliziert. Sie ist ein Albtraum gerät ständig außer Kontrolle, rennt nackt durchs Haus und brüllt ihre Angestellten an.“

Ob Britney wohl den Ernst der Lage begriffen hat? Schließlich glänzte sie bereits bei der letzten Gerichtsverhandlung um die eigene Mündigkeit und das Sorgerecht ihrer Kinder lieber durch Abwesenheit und genoss indes einen vergnügten Einkaufsbummel.


Teilen:
Geh auf die Seite von: