Von Sabine Podeszwa 0
Jugendsünden

Brad Pitt: Keine Lust mehr auf Drogen

Brad Pitt mag jetzt von vielen beneidet werden und scheint das perfekte Leben mit der idealen Frau und Familie an seiner Seite zu führen, doch das war nicht immer so. In den Neunzigern kam er mit seinem Leben überhaupt nicht klar und kiffte jeden Tag, bis er Depressionen bekam.


Es ist bekannt, dass Brad Pitt früher gerne Marihuana rauchte, um mit dem stetig wachsenden Ruhm klar zu kommen, der ihm plötzlich wiederfuhr. Dies führte zu Depressionen mit denen Brad sich schließlich auseinandersetzen musste. Heute sind diese Zeiten vorbei und der Schauspieler hat keine Lust mehr, sich in andere Welten zu flüchten. "Ende der Neunziger hatte ich wirklich ein Problem mit mir selbst.  Ich habe versucht mich vor dem ganzen Ruhm zu verstecken und viel zu viel Dope geraucht" wird der 48-jährige von Showbizspy zitiert. "Ich habe jeden Tag dasselbe gemacht, bis ich vor Langeweile immer einschlief. Ich wollte immer nur nachhause und mich verstecken. Aber irgendwann wuchs das Unbehagen und bald war mir klar, dass ich mein Leben vergeude" erzählt er weiter.

Doch auch wenn Brad Pitt sich längst weiterentwickelt hat und die Probleme von früher nicht mehr hat: "Meine Drogenzeiten sind längst vorbei, doch es ist immer noch so, dass ich vermutlich in jeder Stadt der Welt innerhalb kürzester Zeit Drogen besorgen könnte."  Mit dem Gesicht und dem Namen dürfte das in der Regel kein Problem sein. Nichtsdestotrotz braucht man auf Drogenkontakte nun wirklich nicht stolz zu sein, Mr. Pitt!


Teilen:
Geh auf die Seite von: