Von Nils Reschke 4
Bundesliga Teamcheck

Borussia Mönchengladbach betritt wieder die europäische Bühne

Am 24. August ist es soweit: Dann eröffnete der amtierende Deutsche Meister Borussia Dortmund die neue Fußball-Saison 2012/13 gegen Werder Bremen. Es ist eine ganz besondere Spielzeit, denn die Bundesliga geht in ihre 50. Spielzeit. Grund genug für Promipool.de, die 18 Vereine im großen Promipool Bundesliga Teamcheck genauer unter die Lupe zu nehmen. Heute: die Fohlen von Borussia Mönchengladbach.


Einer der wohl beeindruckendsten Geschichten in der Bundesliga schrieb in den vergangenen Jahren der VfL Borussia Mönchengladbach. In der Saison 2010/11 standen die Fohlen schon mit einem Bein in der zweiten Liga. Dann wurde Lucien Favre als Retter geholt, der mit den Gladbachern so gerade eben noch die Relegation schaffte, wo Bochum in die Knie gezwungen wurde. Und in der vergangenen Spielzeit? Da verzückten die Fohlen nicht nur ihre Fans, sondern die komplette Liga mit bisweilen erfrischendem Fußball. So ging es bis auf Platz vier. Gegen Dynamo Kiew kann man nun sogar in die Gruppenphase der Champions League einziehen. In Gladbach träumen sie ihr Fußballmärchen also auch 2012/13 erst einmal weiter.

Welche Akteure haben den Verein verlassen?

Mit Marco Reus verlor Borussia Mönchengladbach wohl seinen kreativsten Kopf in der Offensive. Der deutsche Nationalspieler wechselte zum Deutschen Meister nach Dortmund, dahin, wo Reus auch aufgewachsen ist. In der Innenverteidigung mussten die Gladbacher ebenfalls Federn lassen, denn Dante schloss sich dem FC Bayern an. Gemeinsam spülten die beiden Leistungsträger rund 22 Millionen Euro in die Vereinskasse. Roman Neustädter indes ging ablösefrei zum FC Schalke, Keeper Logan Bailly sah keine Perspektive mehr am Niederrhein. Der Torwart wechselte wieder zurück in die Heimat zu Oud-Heverlee Leuven. Rechtsverteidiger Tobias Levels wurde von Fortuna Düsseldorf nach einem Leihgeschäft nun fest verpflichtet. Auch Innenverteidiger Anderson, zuletzt an Frankfurt ausgeliehen, gehört nun fix zum Kader der Eintrachtler. Mittelstürmer Elias Kachunga wurde auf Leihbasis an Hertha BSC abgegeben.

Welche Spieler sind neu im Kader oder sollen noch kommen?

Das Geld, das vor allem durch die Verkäufe von Marco Reus und Dante erwirtschaftet wurde, nahm Borussia Mönchengladbach auch wieder in die Hand, um einen schlagkräftigen Kader daraus zu formen. Stolze zwölf Millionen Euro ließ man sich am Niederrhein die Dienste von Mittelstürmer Luuk de Jong vom FC Twente Enschede kosten. Kaum günstiger kam man bei den Transfers von Granit Xhaka vom FC Basel und Alvaro Dominguez, dem Innenverteidiger von Atletico Madrid weg. Zusammen kostete das neue Duo ebenfalls über 15 Millionen Euro. Stürmer Peniel Mlapa kam für 2,5 Millionen aus Hoffenheim, auf der Position des Rechtsaußens wurde man bei Jönköping Södra in Schweden fündig. Branimir Hrgota kostete eine knappe halbe Millionen Euro. Aus der zweiten Mannschaft rückt Alexander Bieler für das defensives Mittelfeld hoch.

Wie lief es im letzten Jahr und welches Saisonziel ist dieses Mal realistisch?

Vor allem in der Hinrunde eroberten die Gladbacher im wahrsten Sinne des Wortes die Bundesliga im Sturm. Auch in der Rückserie lief es zwar nicht mehr ganz so perfekt, aber immerhin noch sehr beachtlich, so dass am Ende ein vorzüglicher vierter Rang stand, der für die Play-offs in der Champions League reichte. Das große Plus der Borussia, das wird bei dem ganzen Offensivspektakel gerne schnell vergessen, war vor allem die nahezu perfekt organisierte Defensive. Gerade einmal 24 Gegentore kassierte die Elf von Lucien Favre, nur die Bayern waren mit 22 Gegentoren besser. Zudem verlor man zu Hause nur ein Match. Aber diese perfekte Bilanz in den Heimspielen und in der Abwehrarbeit birgt auch ihre Risiken. Kriegt die Borussia noch einmal eine solch nahezu optimale Saison hin? Dazu müssten schon alle Neuen auch einschlagen. Die Erwartungen sind gestiegen. Die Fohlen werden daran nicht zerbrechen, aber 2012/13 reicht es nur zu Platz sechs bis acht.

Was sollten Fußballfans noch wissen?

Rang vier war die beste Platzierung für die Fohlen seit der Saison 1995/96. Der darauffolgende Sommer war demzufolge auch die letzte Spielzeit, in der die Gladbacher die europäische Bühne betraten. Einen Rekord allerdings stellten die 24 Gegentore dar, die der Borussia selbst in ihren Glanzzeiten in den 70er Jahren noch nie gelungen sind. Es verwundert also kaum, dass die Fans rund um Mönchengladbach von einer neuen, erfolgreichen Ära träumen.


Teilen:
Geh auf die Seite von:

Gib hier deinen Kommentar ab!
Dirk 14. Aug. - 21:26 Uhr

weiß nicht, ob es uns sofort gelingt, die gravierenden Abgänge zu kompensieren, aber bin ziemlich erwartungsschwanger, dass es eine geile Saison wird.

Viva Borussia

Borussenecho 14. Aug. - 18:46 Uhr

Nein, da scheint der Autor die Philosophie von Lucien Favre nicht verstanden zu haben. Er ist darauf aus, sein Team von Saison zu Saison spielerisch und taktisch zu verbessern. Genau dies gibt der derzeitige Kader her! Die drei Top-Neuverpflichtungen geben ihm die Möglichkeit, das schnelle und passgenaue Spiel noch variabeler zu gestalten. Waren es in der letzten Saison vor allem das magische Quartett Herrmann, Arango, Hanke und Reus, die für Kreativaktionen und sich für Torgefahr auszeichneten, sind nun in der Schaltzentrale und im Sturm die Variationsmöglichkeiten um einiges gestiegen! Zudem werden sich die jungen Spieler Ring, Cigerci, Hrogata, Mlapa und Younes in den Vordergrund spielen und für einen gesunden Konkurrenzkampf sorgen.

Das Manko der vergangenen Saison wird dieses Mal die Stärke sein. Die Bank erlaubt Favre immer wieder Impulse im Spiel zu setzen und tatktisch variabel aufs Spielgeschehen einzuwirken.
Platz 3 ist allemal drin!

Bakalorz 14. Aug. - 18:40 Uhr

Super Statement, Plattitüden, Phrasen und Allgemeinplätze zusammengestellt, völlig oberflächliche Betrachtung ohne jegliche tiefgehende Analyse. Plattheiten des Boulevards zusammenkopiert, bekommt der Praktikant dafür hoffentlich aber Zeilengeld.

Andreas Maisch 14. Aug. - 11:08 Uhr

Super Statement !

"Der VFL ist wieder da "

11. Dez. - 01:34 Uhr

Nur eingeloggt möglich.