Von Mark Read 0
Dortmund enttäuscht, aber stolz

Borussia Dortmund stolz auf ein großes Spiel: "Wir waren fantastisch"

Was für ein packendes Finale! Die beiden besten deutschen Mannschaften standen sich im Champions-League-Endspiel in London gegenüber und machten Werbung für die Bundesliga. Am Ende gewann der FC Bayern München zwar mit 2:1 - aber Borussia Dortmund war zu Recht stolz auf eine tolle Leistung.


Nach dem Abpfiff waren die Spieler von Borussia Dortmund in Schockstarre. Einige wie Marco Reus weinten hemmungslos auf dem Rasen, andere wie Neven Subotic blickten fassungslos ins Leere. Durch eine Unaufmerksamkeit in der 89. Minute konnte Arjen Robben das Finale für den FC Bayern entscheiden - 2:1 gewann der Rekordmeister aus München am Ende das deutsch-deutsche Duell.

Es war ein packendes Endspiel um die Champions League. Vielleicht das beste der letzten Jahre. Borussia Dortmund zeigte vor allem in der ersten halben Stunde eine tolle Leistung und brachte die Bayern in arge Bedrängnis. Lewandowski, Reus und Blasczykowski hatten große Chancen für den BVB und zwangen Manuel Neuer im Bayern-Tor zu einigen Glanzparaden.-

Roman Weidenfeller mit einer Weltklasse-Leistung im Finale

Als dann die Münchener besser ins Spiel kamen, war es vor allem Dortmunds Torwart Roman Weidenfeller, der wieder einmal eine Weltklasse-Leistung zeigte und beste Chancen der Bayern zunichte machte. Bei den beiden Gegentoren durch Mandzukic (60. Minute) und eben Robben (89. Minute) war er machtlos.

Nachdem sie die Medaillen für den undankbaren zweiten Platz in Empfang genommen und sich ein wenig gesammelt hatten, fanden die BVB-Spieler die passenden Worte für ihr starkes Spiel. Kapitän Sebastian Kehl sagte: "Wir haben ein fantastisches Spiel gemacht. Am Ende haben die Bayern den glücklicheren Moment gehabt. Wir haben uns wahnsinnig gut präsentiert in der Welt. Wir können stolz sein auf das, was wir geleistet haben."

Jürgen Klopp: "Ein 0:4 oder 0:5 wäre schlimmer gewesen"

Auch Trainer Jürgen Klopp wirkte beim ZDF-Interview zwar seht enttäuscht und zerknirscht, sagte aber auch: "Hätten wir hier 4:0 oder 5:0 verloren, wäre das für mich viel schlimmer gewesen. Wir haben hier mitgehen können, Bayern hatte den letzten Punch. Man muss das akzeptieren, das ist kein Problem." Anschließend gratulierte er fair dem Gegner und vor allem Trainer Jupp Heynckes.

Nur einer schaffte es nicht, die Enttäuschung über den späten K.O. zu überwinden: Verteidiger Mats Hummels sah auch eine halbe Stunde nach Abpfiff immer noch aus wie Häufchen Elend. "Natürlich ist gegen die Enttäuschung nicht anzukommen. Besonders, wenn es kurz vor Schluss durch ein Zufallsprodukt passiert, auch wenn die Bayern in der zweiten Halbzeit besser waren."

Trotzdem gab es für den BVB gestern Abend noch eine Party nach dem Spiel. Und zwar mit Schlagerstar Helene Fischer. Vielleicht hat die schöne Sängerin es ja geschafft, die frustrierten Dortmunder Helden wieder etwas aufzumuntern. Die Leute daheim in Dortmund werden sie sowieso wie Sieger feiern.


Teilen:
Geh auf die Seite von: