Von Nils Reschke 0
Hoffnung auf Hummels

Borussia Dortmund hat gegen Donezk Viertelfinale vor Augen

Daumendrücken heißt es heute Abend, wenn Borussia Dortmund als erster von drei deutschen Vereinen das Viertelfinale in der Champions League erreichen will. Gegner Schachtar Donezk gibt das Match aber nicht kampflos auf.


Borussia Dortmund musste in den vergangenen Tagen so einiges verdauen. Zum einen wird Stürmer Robert Lewandowski seinen Vertrag, der bis 2014 läuft, nicht verlängern. Das jedenfalls steht im Poker mit Interessent FC Bayern München schon einmal fest. Dann schied der Titelverteidiger, der das Finale von 2012 noch mit 5:2 beherrscht hatte, bei den Bayern nach einer 0:1-Niederlage aus dem DFB-Pokal aus. Und zu allem Überfluss mussten sich die Schwarz-Gelben auch noch von Uli Hoeneß anhören, dass die „Machtverhältnisse im deutschen Fußball wieder zurechtgerückt“ seien. Da verlor selbst Jürgen Klopp die Übersicht und ließ sich zu dem einen oder anderen Interview mit gewagten Thesen hinreißen.

Heute Abend allerdings ist das alles nicht mehr wichtig. Nachdem der Borussia in der Bundesliga eine ordentliche Generalprobe geglückt ist und Hannover 96 mit einem 3:1 besiegt wurde, gilt die ganze Konzentration im Signal-Iduna-Park jetzt Gegner Schachtar Donezk. Im Rückspiel im Achtelfinale der Champions League sind die Ukrainer zu Gast im Ruhrgebiet und reisen mit einem 2:2-Unentschieden aus dem Hinspiel an. Das freilich eröffnet dem BVB die etwas besseren Karten. Stichwort: Auswärtstore. Doch zu sicher sein darf sich der Noch-Meister der Bundesliga nicht. Ein 0:1 ist schneller kassiert, als einem manchmal lieb ist. Und ein 0:1 würde Schachtar zum Erreichen des Viertelfinales ja reichen.

Bis wahrscheinlich kurz vor dem Anpfiff bleibt dabei eine Personalfrage noch im Raum stehen: Kann Verteidiger Mats Hummels gegen die Ukrainer auflaufen? Oder reicht die Zeit nicht? Es sieht zumindest nicht gut aus. Und es spricht mehr dagegen als für ein Spiel mit Hummels in der Dortmunder Defensive. In Donezk war er einer der auffälligsten Spieler, denn erst leistete sich der deutsche Nationalspieler einen kapitalen Stellungsfehler, der zum zwischenzeitlichen 2:1 für Schachtar führte. Dann jedoch war Mats Hummels ganz vorne zur Stelle und rettete dem BVB mit seinem 2:2 eine wesentlich bessere Ausgangslage für die heutige Partie.


Teilen:
Geh auf die Seite von: