Von Mark Read 0
Alles Gute, Boris!

Boris Becker: Zum 44. Geburtstag einer echten Ikone

Heute wird Deutschlands größter Tennisspieler aller Zeiten 44 Jahre alt: Boris Becker. Der gebürtige Leimener war der erste Deutsche, der auf dem "heiligen Rasen" von Wimbledon siegte und sorgte fast im Alleingang für eine Popularisierung des Tennissports in Deutschland.


Am 7. Juli 1985 brach eine neue Ära im deutschen Tennis an. An diesem Tag siegte ein 17 Jahre alter Teenager, den selbst in seiner Heimat nur die wenigsten kannten, im Finale von Wimbledon gegen den Südafrikaner Kevin Curren. Boris Becker wurde zum jüngsten Grand-Slam-Sieger aller Zeiten und brachte damit Tennis binnen kurzem in das Bewusstsein einer ganzen Generation von Sportfans. Binnen kurzem wurde das Spiel hinter Fußball zur zweitbeliebtesten Sportart der Deutschen. Und Boris Becker war - neben Steffi Graf - das Zugpferd dieses Trends.

Denn die Karriere des rothaarigen Leimeners verlief auch nach seinem Überraschungscoup von Wimbledon weiterhin erfolgreich. Er verteidigte 1986 seinen Titel in Wimbledon und siegte 1989 ein weiteres Mal in seinem "Wohnzimmer". Weitere Grand-Slam-Siege holte Becker bei den US-Open (1989) und den Australian Open (1991 und 1996). Zudem gewann er dreimal das Jahresabschlussturnier, das Masters (später ATP-Weltmeisterschaft), nämlich 1988, 1992 und 1995. Eigentlich unnötig zu erwähnen, dass der enorm populäre "Bobbele" auch viermal zu Deutschlands Sportler des Jahres und zweimal zu Europas Sportler des Jahres gewählt wurde.

Neben seinen beachtlichen Erfolgen auf dem Court sorgte aber vor allem Beckers Privatleben für Schlagzeilen. Zunächst gab sich der Star höchst bürgerlich und ehelichte im Dezember 1993 die Schauspielerin und Designerin Barbara Feltus. Doch die Ehe, aus der die Söhne Noah und Elias hervorgingen, hielt nur knapp über sieben Jahre. Nach der Scheidung vor Barbara im Januar 2001 ging der Trubel erst richtig los. In Folge eines "Quickie" mit dem Model Angela Ermakova in einer Londoner Besenkammer wurde Becker Vater einer unehelichen Tochter. Zudem wurde er durch Affären mit verschiedenen Frauen, unter anderem Sabrina Setlur, Stammgast im Boulevard.

Bis Ende 2007 war Becker mit Lily Kerssenberg liiert, beendete die Romanze jedoch zugunsten von Alessandra "Sandy" Meyer-Wölden, der Tochter seines verstorbenen Managers. Mit ihr war er von August bis November 2008 verlobt, ehe alles in Brüche ging. Danach kehrte Becker zu Lily zurück und heiratete sie am 12. Juni 2009. Nun scheint Beckers Privatleben wieder stabil zu verlaufen - er ist immer noch glücklich mit seiner Frau und hat mit ihr einen gemeinsamen Sohn namens Amadeus.

Was die Zukunft für Boris Becker bringt? Nun, er hat in seinem Leben zweifellos schon genug geleistet und erlebt, um sich verdientermaßen auf seinen Lorbeeren ausruhen zu können. Seine Verdienste um den Tennissport sind kaum hoch genug zu loben. In diesem Sinne: Alles Gute, Boris Becker!


Teilen:
Geh auf die Seite von: