Von Sabine Podeszwa 0
Becker gegen Becker

Boris Becker: Ex-Frau Barbara soll nicht mehr Becker heißen

Boris Becker möchte seinen Namen für sich allein, deshalb wäre es ihm nur Recht, wenn seine Ex-Frau Barbara endlich wieder ihren Mädchennamen annimmt. Doch Barbara ist davon wahrscheinlich eher weniger begeistert.


Boris Becker möchte, dass seine Ex-Frau Barbara seinen Nachnamen ablegt. Schließlich wären die beiden schon lange geschieden und Barbara hätte zwischenzeitlich sogar jemand anderen geheiratet. Er kann somit nicht verstehen, dass seine Ex-Frau immer noch auf den Nachnamen "Becker" beharrt.

Nachdem Barbara Becker der Bild am Sonntag verriet, dass ihr Kontakt mit Boris sich eher auf organisatorische Dinge rund um die gemeinsamen beiden Kinder beschränkt, fühlte Boris sich genötigt einen giftigen Kommentar zu twittern: "Dazu muss ich feststellen, dass man irgendwann die Vergangenheit ruhen lassen sollte! Barbara Feltus hat vor langer Zeit Boris und danach Arne geheiratet! Nach zwei Scheidungen geht Frau normalerweise wieder auf Geburtsnamen, der lautet Feltus..." 

Autsch! Ob Barbara sich darauf einlässt, ist eher unwahrscheinlich. Schließlich ist der Name Barbara Becker mittlerweile eine Marke und außerdem ist nicht zu vergessen, dass Barbara zwei Kinder mit Boris hat. Laut BILD soll sie in einem Interview mal gesagt haben: "Mir ist es wichtig, dass meine Kinder so heißen wie ich."

Boris und Barbara Becker waren sieben Jahre lang verheiratet und haben zwei gemeinsame Söhne, Noah (19) und Elias (13). Die Ehe fand ein Ende als Boris seine damals hochschwangere Frau mit Angela Ermakova betrog und mit ihr seine Tochter Anna (12) zeugte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: