Nils 0
Champions League

Boris Becker drückt "seinem" FC Chelsea beim FC Barcelona die Daumen

Sechs Mal in Serie haben die Blues nicht mehr gegen den FC Barcelona verloren. Schafft der FC Chelsea heute Abend den siebten Streich, freut das nicht nur ihren prominentesten Fan, Boris Becker. Die Londoner wollen ins Finale, Barca hat etwas dagegen.


Gehen wir die Sache doch mal optimistisch an und davon aus, dass der FC Bayern München am Mittwochabend seine Mammutaufgabe bei Real Madrid mit Bravour übersteht und ins Finale der Champions League einzieht. Selbiges dürfte die Mannschaft von Jupp Heynckes dann ja bekanntlich im eigenen „Wohnzimmer“, der Allianz-Arena austragen. Die Frage ist nur: Wie heißt der Gegner im Endspiel? Die Antwort liefern heute Abend ab 20.45 Uhr im Camp Nou die Teams vom FC Barcelona und FC Chelsea. Spannend ist dann auch noch eine Frage: Wie hat Barca die Niederlage im Clasico verdaut? Am Samstag sorgte Real Madrid durch einen 2:1-Sieg im Camp Nou für die Vorentscheidung in der spanischen Meisterschaft. Ein Ausscheiden in der europäischen Königsklasse wäre für den FC Barcelona der Super-GAU.

„Wir haben dazugelernt“, äußerte sich Didier Drogba. Der Ivorer war im Hinspiel an der Stamford Bridge nicht nur der älteste Akteur, der auf dem Platz stand für die Londoner. Er erzielte auch den alles entscheidenden Siegtreffer zum 1:0 – und spielte mit seiner Äußerung natürlich auf das letzte Halbfinale an, in dem sich Barca und die Blues gegenüberstanden. Damals endete das Hinspiel in Spanien nämlich ohne Tore, führte das Team aus der englischen Hauptstadt schon nach sieben Minuten im Rückspiel dank Michael Essien. In der Nachspielzeit allerdings schockte dann Andres Iniesta die Blues mit dem 1:1. Der FC Chelsea war ausgeschieden, Barca stand im Finale.

Dieses Mal soll alles anders kommen für den Club aus der Premier League. Und die Engländer haben auch berechtigte Hoffnungen, dass der Einzug ins Finale der Champions League heute Abend klappen kann. Denn die Blues sind – trotz der beschriebenen Dramatik im Mai 2009 – so etwas wie der Angstgegner der Katalanen. Sechs Mal in Folge haben die Londoner nun schon nicht mehr verloren gegen Barca. Folgt im Camp Nou der siebte Streich, steht der FC Chelsea im Endspiel. Das wiederum würde einen prominenten Fan der Blues besonders freuen: Tennislegende Boris Becker! Der drückt parallel auch den Bayern aus München die Daumen und hofft natürlich auf ein Finale seiner beiden Lieblingsclubs.


Teilen:
Geh auf die Seite von: