Von Martin Müller-Lütgenau 0
Boris Becker holt zum Rundumschlag aus

Boris Becker: Darum sorgt sein neues Buch für Aufsehen

Boris Becker ist immer noch der erfolgreichste deutsche Tennisspieler aller Zeiten. Am gestrigen Montag erschien die neuste Biografie des dreifachen Wimbledon-Siegers. Mit seinen Äußerungen über Allesandra Pocher sorgt der 45-Jährige medial für einen Sturm der Entrüstung.

Boris Becker muss harte Kritik für sein neues Buch einstecken

Boris Becker

(© Getty Images)

Auch nach seiner aktiven Karriere schafft es Boris Becker spielend, medial präsent zu bleiben. Mit seiner Biografie "Das Leben ist kein Spiel" rangiert der mehrfache Wimbledon-Sieger auf Platz eins der Besteller-Rangliste bei amazon. Doch das Becker ungeniert aus dem Nähkästchen plaudert, stößt vor allem Oliver Pocher sauer auf.

Becker lässt nichts aus

Auf insgesamt 300 Seiten spricht der 45-Jährige erstmalig über seinen Scheidungskrimi mit Ex-Frau Barbara, Firmenpleiten, diverse Skandale und sein Leben nach dem Tennis. Allerdings hält sich Becker nicht nur selbst den Spiegel vor das Gesicht.

Streit mit Oliver Pocher wegen Sandy Meyer-Wölden

"Bei mir verstärkte sich der Verdacht, dass es darum ging herauszufinden, wie man nun den neuen Ruhm als Boris-Becker-Verlobte möglichst gewinnbringend und öffentlichkeitswirksam umsetzen könnte", lässt Becker kein gutes Haar an seiner ehemaligen Blitz-Verlobten, die heute Alessandra Pocher heißt. Der TV-Moderater reagierte via Twitter umgehend und nahm seine (Noch-)Ehefrau in Schutz. Ein Ende des Streits zwischen den Alpha-Männchen ist derzeit nicht in Sicht. Über kurz oder lang droht beiden allerdings ein beträchtlicher Imageschaden. 


Teilen:
Geh auf die Seite von: