Von Sabine Podeszwa 0
Sie braucht Hilfe!

Bobby Brown: Therapie für Bobbi Kristina!

Bobby Brown möchte, dass seine Tochter Bobbi Kristina sich schnellstmöglich in Therapie begibt. Der Tod ihrer Mutter Whitney Houston hat sie derart mitgenommen, dass sie professionelle Hilfe benötigt, um ihr über diese Zeit hinweg zu helfen. Ihr Vater möchte verhindern, dass sie sich in Drogen und Alkohol flüchtet!


Bobby Brown macht sich große Sorgen um seine Tochter Bobbi Kristina (18). Nachdem ihre Mutter Whitney Houston am 11. Februar plötzlich verstarb, wurde das Mädchen bereits zweimal in die Klinik eingeliefert. Angeblich soll sie zudem ein Drogenproblem haben und sogar nach der Beerdigung ihrer Mutter Drogen konsumiert haben.

Radaronline.com zitiert eine Quelle: "Bobby Brown macht sich große Sorgen. Er weiß, dass sie verzweifelt über den Tod ihrer Mutter ist. Sie kommt mit der Situation nicht gut zurecht. Er hat Angst vor dem was passieren könnte, wenn sie nicht die Hilfe bekommt, die sie braucht. Das Letzte was er möchte, ist eine weitere Tragödie."

"Der Tod ihrer Mutter nimmt sie sehr mit, was natürlich nicht überraschend ist. Bobby Brown hat Angst, dass sie etwas Unüberlegtes macht. Er möchte, dass sie eine Therapie macht und dort professionelle Hilfe bekommt, um mit der Trauer fertig zu werden ohne auf Alkohol und Drogen zurückzugreifen".

Des Weiteren ist der New Edition-Sänger sich durchaus bewusst, dass der Hang zu Suchtverhalten oftmals durch Gene weitervererbt wird. Er möchte natürlich verhindern, dass seine Tochter diesbezüglich in seine und Whitney Houstons Fußstapfen tritt. Er würde ihr gerne helfen, hat jedoch durch diverse Familienstreitigkeiten offenbar kaum Zugang zu ihr.


Teilen:
Geh auf die Seite von: